Willkommen bei Oberweis-Online+++Müllabfuhr: +++graue Tonne: Do. 25.02.2021+++blaue Tonne und gelber Sack am Mi. 17.03.2021

Da hatte der Wetter-Petrus im letzten Moment noch die Kurve bekommen und während des Rosenmontagszuges für trockene Verhältnisse gesorgt. Noch unmittelbar bevor sich der Zug in Bewegung setzte beherrschte ein Platzregen mit Sturmböen die Wetterlage was auch etliche Zuschauer nicht auf die Straße locken konnte.

Nachstehend einige Bilder, die trotz der Wetterereignisse einen schönen Rosenmontag in Oberweis bescheinigen.

 

Der Ortsgemeinderat stellt Arbeitsprogramm für 2021 zusammen

In einer Corona konformen Sitzung hat der Ortsgemeinderat u.a. sein Arbeitsprogramm für das laufende Jahr zusammen gestellt. Es wird wieder ein Arbeitsreiches Jahr, indem aber auch begonnene Maßnahmen ihre ersehnte Fertigstellung erfahren werden:

 

Gemeinde:                                                                        Kita:

-Fertigstellung Gemeindehaus                               -Fertigstellung Kita-Spielplatz

-Erneuerung Beschilderung Parkplätze                    -Brandschutzmaßnahmen Kita

-Erneuerung Beschilderung Baustert / Brecht           -PV-Anlage Kita

-Einrichtung von Rasengräbern                               -Einrichtung Ruheraum für U3 in der Kita

-Fortführung Neubaugebiet “Follmühle”                   -Anschaffung Trinkwasserspender

                                                                           -Einrichtung Hauswirtschaftsraum mit                                                                                        Abbau der alten Heizungsanlage

 

Während die Spielplatzsanierung, PV-Anlage, die Anschaffung eines Trinkwasserspender und  die Einrichtung eines Ruheraumes für U3-Kinder zum großen Teil über öffentliche und private Fördermittel finanziert werden, muss die Gemeinde für die umfangreichen Brandschutzmaßnahmen und die Einrichtung des Hauswirtschaftraumes rund 12.000 € investieren und finanzieren.

Ohne das persönliche Engagement und Einsatz unserer Gemeinderatsmitglieder mit freiwilligen Helfern, wäre die Umsetzung finanziell nicht möglich. Deshalb auch an dieser Stelle unser Herzlicher Dank an die Helferinnen und Helfer.

 

 

Wer kennt sie nicht die Forschungsgruppe Wahlen, die im Fernsehen Prognosen zu Wahlen, aber auch zu vielen anderen Themen erörtert.

Die Forschungsgruppe Wahlen wird im Rahmen der Landtagswahl am 14.03.2021 unsere Gemeinde besuchen um Wählerinnen und Wähler nach der Wahl zu befragen. Keine Angst, es erfolgt eher keine Fernsehsendung von den Wählern. Aber nur durch repräsentative Umfragen können Hochrechnungen und 1. Wahlergebnisse am Wahlabend im Fernsehen gezeigt werden. Nach Schließung des Wahllokales und Auszählung der Stimmen wird die Forschungsgruppe das Oberweiser Ergebnis direkt an das ZDF weiter geben, so dass unser Ergebnis auch in die Hochrechnungen mit einfließen wird.

Die Landtagswahl am 14. März wird sich sicherlich anders gestalten als wir es von den Vorjahren kennen. Ging doch zunächst die Behauptung rund, dass es eine reine Briefwahl geben würde, so hat der Landeswahlleiter doch entschieden, dass es wie in der Vergangenheit beim Gang zur Wahlurne bleibt und wie bisher die Briefwahl möglich ist. Eine reine Briefwahl kann nur dann stattfinden, wenn alle Wahlbezirke einen entsprechenden Antrag beim Landeswahlleiter einreichen würden, alle Anträge dann geprüft würden, wobei eine hohe Hürde zu nehmen wäre.

Aber schauen wir auf die Wahlmöglichkeit in unserer Gemeinde. Alle wahlberechtigten Personen sollten bis zum 21.02. per Post eine Wahlbenachrichtigung erhalten. Mit dieser können Sie dann eine Briefwahl bei der VG Bitburger Land beantragen, die Ihnen die notwendigen Unterlagen zusendet. Sollten Sie bis zum 24.02. keine Wahlbenachrichtigung erhalten haben, melden Sie sich bitte bei der VG Bitburger Land oder beim Ortsbürgermeister.

Für alle die den Gang zur Urne wählen, gilt folgende Regelung:

Betreten des Gebäudes nur mit entsprechendem Mundschutz erlaubt. Bei Eintritt in die Wartezone des Wahllokals ist eine gründliche Händedesinfektion durchzuführen.

Des Weiteren bestehen folgende Einschränkungen:

-kein Angebot von Kaffee und Kuchen

-maximal 3 Wähler im Wahllokal selbst ohne Wartezone

-im Wahllokal “Einbahnstraßenverkehr”

Großer Bürgersaal

Das Gemeindehaus ist mit Ausnahme der Zuwegung Barrierefrei. Es stehen Desinfektionsmittel für die Hände- u. Oberflächendesinfektion zur Verfügung. Nach jedem Wahlgang erfolgt eine Oberflächendesinfektion der Wahltische und Wahlurne. Für Bürgerinnen und Bürger, die keine Maske mit sich führen, stellt die Gemeinde kostenlos einen Mund - Nasenschutz zur Verfügung.

 

In der aktuellen Ausgabe des Doafbesen kam es zu einem Mißverständnis bezüglich der Wohnungsvermietung im Gemeinde-Wohnhaus. Den richtigen Text finden Sie hier auf der Startseite weiter unten.

Bitte entschuldigen Sie die Unanehmlichkeit.

Ihre Doafbesenredaktion

WENN KNUT KOMMT, KOMMEN AUCH DIE HÜTTENJUNG`S

Die Skandinavischen Länder reden von Knut, wenn die Weihnachtsbäume ausgedient haben und wieder in die “Freiheit” entlassen werden.

Bei uns ist es nicht Knut der die Weihnachtsbäume einsammelt, sondern die Hüttenjung`s und Sie haben es sicher bemerkt, die Burschen sind wieder auf Beutezug. Ausgediente Weihnachtsbäume, trockenes Stroh und trockenes Reisig werden eingesammelt um am Hüttensonntag dem Winter wieder richtig einheizen zu können. Trockenes Stroh, unbelastetes Holz und trockene Reiserschanzen werden von den Hüttenbrennern gerne entgegen genommen und auch bei Ihnen zu Hause abgeholt.

Eine Bitte: Verzichten Sie auf die Zufuhr von nassem oder belastetem (lackiert) Holz und Baumschnitt, da dieses zwar Qualm und Rauch, aber keinen Brennwert liefert.

Es bleibt jedenfalls abzuwarten, ob der Hüttensonntag überhaupt stattfinden kann und wenn, auf welche Art und Weise.

DACHGESCHOSS - WOHNUNG IM GEMEINDEWOHNHAUS ZU VERMIETEN

3 Zimmer, Küche, Bad, ca. 50 qm, Pkw-Abstellplatz zum 01.04.2021 zu vermieten.

Weitere Infos erhalten Sie bei Ortsbürgermeister Klaus Manns,

Schillerstraße 8 in 54636 Oberweis Tel.: 0 65 27 / 12 01 oder 0171 / 14 63 936

Besichtigung möglich nach Vereinbarung.

Trotz Lock-down, gehen die Zahlen der Neuinfektionen nicht merklich zurück. Folglich müssen wir mit erweiterten Einschränkungen rechnen. Die angestrebte Inzidens von 50 war noch zu hoch angesiedelt, deshalb liegt die neue Bestrebung bei einer Quote von 25., ein recht sportlicher Index.

Was bedeutet das für unsere Gemeinde?

An sozialen Kontakten kann lediglich der Besuch von einer Person in einem Haushalt empfangen werden. Unsere Restaurants, dazu gehören auch Café`Flesch, der Döner und der “Boar” wie die Köhler-Stuben bleiben für den Präsenzimbiss weiterhin geschlossen. Abholung ist natürlich möglich. Wie es mit Campingurlaub aussieht, hängt wohl von der kommenden Entwicklung ab. Jedenfalls wird die Gemeinde einiges an Euros in Bezug auf die Gewerbesteuer einbüßen müssen. Wie hier die Gegenfinanzierung aussieht, kann derzeit noch nicht beurteilt werden.

Momentan haben wir noch Regelbetrieb in unserer Kita mit der Empfehlung, dass Kinder die zu Hause versorgt werden können, vom Kitabesuch Fern zu halten. Bei den Schulen sieht es derzeit dramatischer aus. Präsenzunterricht gibt es nur in einer Art Notbetreuung.

Summa sumarum sieht es nicht gerade rosig aus. Deshalb an dieser Stelle nochmals die Bitte: Versuchen Sie alles um eine Infektion zu vermeiden: Nutzen Sie die Impfungen, meiden Sie unnötige Kontakte. Umso schneller wir die Inzidens in einen akzeptablen Bereich drücken können, desto größer ist unsere Chance, wieder schnell in einen regelhaften Alltag zurück zu kehren.

Wiederholt haben Autofahrer darüber berichtet, dass Sie im Bereich der Umkehre ins Rutschen kamen, selbst bei trockenem Wetter. Es konnten jeweils kein Ölfilm oder andere gefährdende Stoffe auf dem Straßenbelag entdeckt werden. Folglich besteht der Verdacht, dass der Straßenbelag selbst für die Rutschpartien verantwortlich ist. Ortsbürgermeister Klaus Manns, hat die Umstände dem LBM gemeldet. Zudem auf die Risse im Straßenbelag hingewiesen. Das LBM hatte sich daraufhin erklärt eine entsprechende Sanierungsmaßnahme einzuleiten.

Die Nierbachbrücke der L32 in der Bettinger Straße erhält eine neue Absturzsicherung entsprechend einem Geländer an den Brückenflügeln. Die Kosten hierfür werden ebenfalls vom LBM übernommen.

Unterkategorien

Dies ist die Kategorie für Nachrichten aus Oberweis.

Zur Zeit steht die Ortsgemeinde in Zusammenarbeit mit der Fa. Kohl-Bau, um ein neues Neubaugebiet im Bereich Follmühle / Brotberg zu generieren. Möchten Sie sich unverbindlich vormerken lassen, so schicken Sie einfach eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die voraussichtliche Fertigstellung wird in 2024 erwartet. Grundstückspreise können noch nicht abgeschätzt werden.