Willkommen bei Oberweis-Online+++Müllabfuhr: +++blaue Tonne und gelber Sack am Frei. 15.06.2018+++graue Tonne: Mittwoch, 19.06.2018+++

...gab es am 1. Juni 2018. Massive Regengüsse ließen die "Prüm" erheblich anschwellen und zum reißenden Fluss werden. Frühzeitig wurde unser Campingplatzbesitzer durch Kollegen aus Waxweiler über die bereits dort bisante Situation in Kenntnis gesetzt. Daniel Köhler -Campingplatzbesitzer in Oberweis, weiß aus Erfahrung wie schnell die ansonsten friedlich und idyllisch laufende "Prüm" und ihre Zuläufe sich in einen unkontrollierten Strom verändern können, und leitete bereits 1. Maßnahmen ein. 

Mittlerweile war unsere Feuerwehr zu einem Hochwassereinsatz nach Alsdorf an der Nims alarmiert worden. Ebenfalls zu dieser Zeit wurden wohl Risse in der Staumauer des Stausee Bitburg gesichtet. Um weitere Schäden zu verhindern, entschied sich der Kreis das Wasser im Stausee entsprechend abzulassen. Damit war die katastrophale Lage besiegelt. Zu all den Wassermassen aus dem oberen Prümtal kamen nun die zusätzlichen Wassermassen des ebenfalls höher gelegenen Stausee Bitburg. Diese Wassermassen waren durch die tiefergelegenen Flure als Ausgleichsfläche nicht mehr zu schaffen und so riss die Flut alles mit was sich nicht wehrte. Alleine die Wassermassen aus dem oberen Prümtal bescherten dem Stausee Bitburg allerhand Treibgut von Campingplatzen und jede  Menge Holz.

Aufgrund der ganzen Lage wurde der Katastrophenzustand für das Prümtal ausgerufen. In Oberweis waren die Feuerwehr Oberweis , sowie etliche Feuerwehren aus dem Kreisgebiet und dem Kreis Trier im Einsatz. Ebenso das THW, die DLRG voran die Ortsgruppe Oberweis, der Sportverein Oberweis und viele freiwillige Helfer aus der Gemeinde und dem Campingplatz.

In den Gemeinden Hermesdorf, Wissmannsdorf, Brecht, Bettingen bis nach Irrel waren ebenfalls alle Feuerwehrmänner und Vereine im unermüdlichen Einsatz.