Willkommen bei Oberweis-Online+++Müllabfuhr: +++blaue Tonne und gelber Sack am Fr. +++ 06.09.2019+++graue Tonne: Die. 27.08.2019+++

Wann fangen wir an? Ein Satz, den sich Ortsbürgermeister Klaus Manns in der Vergangenheit oft anhören mußte in Bezug auf das neue Feuerwehr- u. Gemeindehaus.  Am vergangenen Freitag, 19. Juli konnte nun nach gut zwei Monaten Bauzeit bereits das Richtfest gefeiert werden.

Zu dieser Feierstunde waren alle Handwerker, Architekt W. Karpen, der Ortsgemeinderat und die Vertreter der Verwaltung unserer VG eingeladen.

In seiner Ansprache ging Ortsbürgermeister Manns nochmals auf den Weg zum Ziel ein. “Der Weg ist das Ziel und der kann manchmal sehr kurvig oder holprig sein. Manns skizzierte deshalb nochmals kurz den langen Weg zu der Baumaßnahme. Allem voran bedankte er sich bei Familie Neises, ohne deren Teilverkauf ihres Grundstückes, die Maßmahme in der heutigen Form nicht möglich gewesen wäre. Viele weitere Fahrten zu den Ämtern zwecks Grundstückszusammenlegung und Umwidmung der einstigen Schule in ein Gemeindehaus waren notwendig. Zusätzlich viele Behördengänge für die zahlreichen Genehmigungsverfahren.

   

Die vielen Beratungen und Besprechungen haben sich gelohnt. Oberweis kann auf ein komplexes Gemeindezentrum schauen, dass den neuesten energetischen Anforderungen und dem Anspruch von Vereinen und Bürgern gerecht wird. Alle vorhandenen Ressourcen wurden berücksichtigt und neue Synergien geschaffen. Manns fand viel Lob für die Handwerker. Die Feuerwehr hat in mehr als 800 Stunden eine Eigenleistung von mehr als 34.000 € gesichert. Hierbei wurden mehr als 80 t Bauschutt abgetragen und per Schubkarre in Container verladen. Dies ist auch der guten Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr -hier vertreten durch Lothar Schmidt, Ing. W. Karpen und Gemeinde zu werten.

Aber auch die Handwerkerfirmen fanden Platz in der Ansprache des Ortsbürgermeisters. Unter der Regie von Polier Rainer Robiller aus Oberweis, wurde von der Fa. Geisen-Bau aus Arzfeld das Mauerwerk und die Betonarbeiten in knapp zwei Monaten im Rohbau fertig gestellt. Hier gab es keinerlei Verzögerungen oder sonstige Missstände. Zudem stand Rainer Robiller auch den freiwilligen Helfern bei ihren Arbeiten beratend und unterstützend zur Seite. Den letzten Schliff erhielt der Rohbau mit den Dächern, die von der Fa. DIP (Densborner Industrie Bau) an einem Tag aufgesetzt wurden. Es wurde überall eine saubere Arbeit geleistet und ein sauberes und sicheres Baufeld hinterlassen.

Neben dem stellvertretenden Wehrführer Armin Szybalsky, der die lobenden Worte des Ortsbürgermeisters in seiner Ansprache bestätigte, fand auch der 1. Beigeordnete der VG Bitburger Land, Rainer Wirtz, sehr anerkennende Worte für die geleistete Arbeit. Weiter geht es nun zunächst mit Fenster, Türen und Toren.