Willkommen bei Oberweis-Online+++Müllabfuhr: +++blaue Tonne und gelber Sack am Fr. +++ 06.09.2019+++graue Tonne: Die. 27.08.2019+++

Auch das Gasthaus "Zur alten Post" hat wieder seine Türen geöffnet. Bereits zur EM 2016 konnten die Fußballfans in Fast Stadium Atmosphäre auf Großbildschirm und Leinwand die Spiele verfolgen. Yusuf Yalcin -der neue Besitzer der auch das nebenstehende Schnellrestaurant Döner Kebab bestreibt hat ebenfalls mit viel Eigenleistung die alteingesessene Gastwirtschaft in neuem Stil wieder zum Leben erweckt. Mittlerweile präsentiert sich dort eine "Musikkneipe" mit Dartautomaten, wo auch bereits Turniere stattfinden. Ferner besteht die Möglichkeit aus der reichhaltigen Speisekarte des Döner Restaurant zu speisen.

Auch hier freut sich die Ortsgemeinde über den Fortbestand einer alten Gasthaustradition und wünscht dem neuen Besitzer ebenfalls gute Geschäfte. Die Redaktionen "Oberweis - online" und den Doafbesen gratulieren recht herzlich und schließen sich den Wünschen der Ortsgemeinde an.

Mit neuem Besitzer eröffnet am 1. August die ehemalige Tankstelle Wirtz wieder ihre Pforten.

Viel Eigenleistung und Neuerungen hat Georg Neuheisel in sein neues Werk gesteckt. Beim Geschäftsprinzip bleibt allerdings vieles beim altgewohnten. So wird die ehemalige "Frittenbude" sich in ein Schnellrestaurant mit Gastraum verwandeln. Der Getränkeshop wird ebenfalls weiter geführt. Die Umbaumaßnahmen, sowie neue Genehmigungen ließen den geplanten Eröffnungszeitpunkt etwas nach hinten ins Jahr rücken.

Die Ortsgemeinde freut sich, dass die Geschäfte weiter geführt werden. Besonders leerstehende Geschäfte machen den Kommunen heute große Sorgen, da sie für neuen Wohnraum zu schaffen, baulich meist zu alt ungeeignet erscheinen. Wir wünschen dem neuen Besitzer gute Geschäfte und heißen ihn in der Oberweiser Unternehmerrunde herzlich willkommen.

Die Redaktionen "Oberweis online" und "den Doafbesen" schließen sich diesen Wünschen gerne an.

...und das darf man wörtlich nehmen.

Zum 50-jährigen Bestehen des Schwimmbades Oberweis, gab es sicherlich viele Highlights, worüber wir in naher Zukunft berichten. Den Höhepunkt schlechthin wollen wir Ihnen nicht vorenthalten und haben zu dem alten Volkslied: "Eine Seefahrt die ist lustig ", den Text etwas abgeändert und mit den Fotos von Marlis Evertz garniert.

Also los geht`s und schön mitsingen:

   


Eine Bootsfahrt, die ist lustig

eine Bootsfahrt die ist schön

ja da kann mal erleben

wie der Landtag baden geht

Holla hi, hollaho-ho-ho,

Holla-hi-ha-hi-ha, hi-ha-ho.

Liegt der Landtag dann im Wasser

alle findens wunderschön,

aber da fehlt dann noch einer,

ja auch der muss schwimmen gehen

Holla hi, hollaho-ho-ho,

Und so fliegt der Bürgermeister,

dann auch gleich ins kühle Nass,

alle Menschen sind am klatschen,

Mensch das ist ein Riesenspaß

Holla hi, hollaho-ho-ho,

Erst der Billen, dann der Steinbach

und zum Schluss dann Manns`èns Klaus,

alle schwimmen jetzt zusammen,

macht wohl keinem etwas aus.

Holla hi, hollaho-ho-ho,

….

Und zum Schluss dann alle lustig

trinken noch ein kühles Bier.

und es sind sich alle einig

Ja ganz toll ist es doch hier

Holla hi, hollaho-ho-ho,

….

 

 

 

 

Für die Preisliste kann seitens der Webseite keine Gewähr übernommen werden.

...das muss man fast vermuten. Die Baustelle B50 ist seit dem 18. Dezember mehr oder weniger eingeschlafen. Lt. Schreiben des LBM sollte die Maßnahme am 23. Dezember 2015 abgeschlossen sein. Fehlanzeige - der Verkehr läuft immer noch nur in eine Richtung, während der Verkehr von Bitburg über die Ortsgemeinde Brecht umgeleitet wird.

Für unsere innerörtlichen Geschäfte wird die Angelegenheit so langsam desaströs. Die Geschäfte verbuchen einen monatlichen Umsatzverlust von 30 bis 40%. Aber nicht nur die Geschäftsleute sind sauer. Auch die Anwohner unseres Dorfkern: Bachstraße, Mittelgasse, Untergasse fühlen sich durch den erheblichen Abkürzungsverkehr sehr gestört. Das gleiche gilt für die Anwohner unserer Nachbargemeinde Brecht, wo der Transitverkehr durchbraust und sich nur selten an die vorgeschriebene 50 km/h hält. Die Straßen und Rabatte sind total Sanierungsbedürftig, angefangen von der Umleitung Bedhardt bis nach Oberweis ist die L7 total in der Deckschicht aufgebrochen und mit Warnschildern des LBM geschmückt. Diese Straßen sind für den Schwerlastverkehr einfach nicht geeignet. Dies gilt auch besonders für den landwirtschaftlich gewidmeten Weg zwischen Brecht und Oberweis "In der Heldt", sowie die Verbindungsstraßen Brecht / Oberweis / Baustert.

Auf Initiative von Obgm. Klaus Manns haben die Ortsbürgermeister aus den Gemeinden Oberweis, Brecht und Baustert ein gemeinsames Schreiben an das LBM verfasst, indem auf die Mißstände hingewiesen wird, sowie die notwendigen Maßnahmen des Schadensersatzes gefordert. Denn letztlich müssen die Gemeinden die Kosten für die in Gemeindeeigentum befindlichen Straßen übernehmen, das Land für die L7, aber der Bund hat es letztlich verursacht.

Die drei Gemeinden haben in Ihrer Klarstellung unmissverständlich Ihre Standpunkte mit allen Konsequenzen dargelegt und darum gebeten, die Baustelle nun zügig fortzusetzen und zu beenden. Eine Rückmeldung bzw. Stellungnahme des LBM liegt zur Zeit leider noch nicht vor.

Nico Steinbach, MdL und Ortsbürgermeister in Oberweiler, ließ es sich nicht nehmen der Ortsgemeinde Oberweis zur Anerkennung als Schwerpunktgemeinde persönlich zu gratulieren.


Und als ...Zusatzjoker hatte er noch die Ministerpräsidentin im Ärmel, die ebenfalls ihre Glückwünsche überbrachte und unserer Ortsgemeinde ein gutes Gelingen für unsere Zukunft wünschte.

 

 

Alle Fotos: Dietmar Tömmes

 

 

Oberweis als Investitions-Schwerpunktgemeinde des Landes Rheinland-Pfalz anerkannt.

Seit heute darf sich Oberweis für die nächsten sechs Jahre als Schwerpunktgemeinde bezeichnen. Auf Schloss Waldthausen bei Mainz konnte Ortsbürgermeister Klaus Manns die Ernennung im Beisein der 1. Beigeordneten Marlis Evertz, Ratsmitglied Karl-Heinz Bales, dem Verbandsbürgermeister Josef Junk und des Beigeordneten des Eifelkreises Paul Lentes vom zuständigen Minister des Inneren, Sport und Infrastruktur Roger Lewentz entgegen nehmen. Insgesamt hat das Land 22 Ortsgemeinden den Titel verliehen. Hierfür steht ein Fördervolumen von 17.000.000 € für diese Gemeinden in den nächsten sechs Jahren bereit.

Die Gemeinde Oberweis ist ebenfalls in den Projekten "Zukunftscheck Dorf" und "Smart Villages" vertreten. Dies sind Projekte die unsere Dorfentwicklung entscheidend beeinflussen sollen und werden.
Mit der Anerkennung als Schwerpunktgemeinde hat die Ortsgemeinde wichtige Weichen zu einer umsetzbaren Dorfentwicklung gestellt. Hierzu gehört an oberster Stelle die Realisierung des geplanten Neu- / An- u. Umbau für die Feuerwehr und die Gemeinde. Weitere Projekte werden sicherlich einfließen. Hierüber werden wir zeitnah berichten.

Foto: Andreas Sell

An dieser Stelle herzlichen Dank an alle die unsere Ortsgemeinde zu dieser Maßnahme ermutigt und unterstützt haben:

Verbandsbürgermeister Josef Junk, MdL Nico Steinbach, Dorferneuerungsbeauftragter des Eifelkreises Edgar Kiewel und die Mitarbeiter der Verwaltungen. Allen nochmals herzlichen Dank.

Aufgrund der Baustelle an der B50 Gemarkung Bedhardt, wird der nach Oberweis fließende Verkehr über die Ortsgemeinde Brecht umgeleitet.

Manche Verkehrsteilnehmer benutzen hierzu verbotene Abkürzungen.

Der Feldweg an der Prüm entlang ist nur für den landwirtschaftlichen Verkehr freigegeben. Hier kam es schon mehrfach zu Unfällen. Zudem ist der Weg ein Fahrrad- und Wanderweg. Diese Verkehrsteilnehmer sind durch den nicht statthaften Kfz-Verkehr -Lkw, Wohnmobile, Pkw`s und Motorräder erheblich gefährdet.

In der Ortslage Oberweis werden sowohl die Mittelgasse, als auch die Untergasse für Abkürzungen mißbraucht. Diese Straßen sind lediglich den Anliegern und Anwohnern gewidmet. Bitte beachten Sie die entsprechende Beschilderung.

Abschließend noch eine Bitte: Fahren Sie langsam durch die Ortschaften, denn aufgrund von Geschwindigkeitsüberschreitung gefährden Sie die anderen Verkehrsteilnehmer vor allen Dingen spielende Kinder.

 

Der SWR ist mit seiner beliebten Sendung "Hierzuland" auf Tour und hat zwei Tage in Oberweis Filmaufnahmen gemacht.

Der Beitrag wird am Freitag, den 28. Januar auf SWR im Fernsehen gesendet

Soviel darf man schon verraten: Die Bachstraße kommt nicht zu kurz und auch die Feuerwehr nicht. Wie Sie vielleicht schon bemerkt haben, ist der SWR auf der Startseite symbolisch verankert. Hierunter gibt es Film und Fernsehen von und über Oberweis. Ein Beitrag aus 2007: Judith trifft... (Marlis Evertz) ist schon implementiert.

 

 

Über 130 Todesopfer forderten die terroristischen Anschläga am vergangenen Freitag in Paris.

Um ihre Verbundenheit und Mitgefühl gegenüber den Opfern und Franzosen zu bekunden, tauchten Fam. Reinard ihr Haus in der Herderstraße in die Farben der Französischen Republik.

Foto: Frank Reinard

 

 

Am 3.11.2015 wurden die Bauherren / Bauherrinnen und Architekten mit dem Baukulturpreis EIFEL für ihre Bauprojekte in den Kategorien Neubau, Sanierung, Umbau ausgezeichnet.

Dipl. Ing, (FH) Wolfgang Karpen aus Oberweis -unser Gemeindearchitekt,  konnte gleich zu zwei Projekten die begehrten Medaillen entgegen nehmen.

 

Als Architekt der Sanierung und Umbaumaßnahme Hofgut Wagner in Geichlingen, sowie als Bauherren mit Ehefrau Heidi und als Architekt für das sanierte und umgebaute ehemalige Pfarrhaus in Oberweis.

Im Namen der Ortsgemeinde gratulierte Ortsbürgermeister K. Manns zu den gelungenen Objektgestaltungen und deren Prämierung.

Rund 40 Seniorinnen und Senioren konnte Ortsbürgermeister Klaus Manns am Sonntag, den 11.10. im Gemeindehaus willkommen heißen.

In seiner Ansprache erklärte Manns den Begriff Senior / Seniorin was übersetzt "der Erfahrene / die Erfahrene" heißt. Ferner konnte Manns die vorläufige Planung zum neuen Gemeindezentrum anhand einer großen Planvorlage vorstellen, die überaus großen Zuspruch fand.

Im weiteren Programm unterhielten die Kinder der Kita mit ihren Erzieherinnen, sowie die Tanzgarde III mit ihren Trainerinnen Christel Görgen, Sonja Reifer und Hannah Neumann die "erfahrenen" Gäste, die sich wiederum mit viel Beifall bei den Künstlern bedankten. Anschließende Unterhaltung gab es von Margot Ixfeld, Erwin Schmidt, und Renate Schäfer. Marion Newen und Klaus Manns sorgten nach dem Kaffee -organisiert und serviert von der Frauengemeinschaft, mit Musik für einen stimmungsvollen Nachmittag und luden die Gäste zum Mitsingen ein.

In diesem Rahmen bedankt sich der Ortsbürgermeister für die Organisation und die Durchführung bei den Damen der Frauengemeinschaft und allen mitwirkenden Akteuren, ganz besonders aber bei den Seniorinnen und Senioren.

 

Zu einer Herbstschnittaktion hatte die Ortsgemeinde die Mitglieder des Rates und engagierte Mitbürgerinnen und Mitbürger eingeladen. Leider blieb es bei den Ratsmitgliedern, die den Hecken und Sträuchern "zu Leibe" rückten. In der Klaus, an der Kita, im Houstert, auf dem Friedhof, am Ehrenmal und am Dreieck Goethestraße wurden Sträucher gekürzt und erhielten einen Pflegeschnitt, damit unser Dorf im kommenden Jahr wieder in einem prächtigen Grün erstrahlt.

Die Pfarrgemeinderatswahl in Oberweis findet statt am:

 

Sonntag, 08. November 2015

Gemeindehaus Oberweis

Saal III

(ehemalig Friseur )

hier  die Öffnungzeiten des Wahllokals für obige Wahl:

10:00 Uhr bis 11:00 Uhr

14:00 Uhr bis 16:00 Uhr

 

Die Wahl wird als allgemeine Briefwahl durchgeführt. Also können die Unterlagen direkt an das Pfarramt nach Rittersdorf versendet oder im Wahllokal abgegeben werden.

 

 

 

Ein neues Feuerwehrgerätehaus steht schon lange auf der Dringlichkeitsliste bei der Ortsgemeinde, wie auch bei der Verbandsgemeinde. Dazu kommen erhebliche, dringend notwendige Sanierungskosten am bestehenden Gemeindehaus. Dabei war es angedacht, die Feuerwehr am ehemaligen Grundstück Hoor anzusiedeln. Allerdings hätte der Bau die Finanzkraft der Ortsgemeinde trotz Zuschüssen lahmgelegt. An eine Sanierung des Gemeindehauses wäre dann nicht mehr zu denken gewesen. Dies setzte die "Dorfregierung" unter mächtig Druck. Im Hinblick darauf alle möglichen Zuwendungen zu generieren, alle Chancen und vorhandene Ressourcen zu nutzen sowie Synergieeffekte zu schaffen, kam es zu einem neuen Planungsbild.

 

 

Die Ortsgemeinde konnte das an den Schulhof grenzende Grundstück (Neises) erwerben. Dies ist die Bedingung für die jetzige Planung. Reine Sanierungen von Gemeindehäusern werden nur schwach gefördert, deshalb stand auch ein barrierefreier Gemeindesaal im Programm, der erstens absolut notwendig ist und zweitens eine höhere Förderung bedeutet. Um alle möglichen Förderwege zu genießen, hat sich die Ortsgemeinde Oberweis um die Anerkennung als Schwerpunktgemeinde beworben. Sollten wir diese Anerkennung erhalten, würden uns höhere Fördersummen bei der Finanzierung sehr entgegen kommen und die entsprechenden Prüfverfahren vereinfachen. Förderung gibt es dann auch für private Sanierungen im Dorfkern und im Rahmen neuer Gewerbeflächen die zu einer Lebensqualität im Rahmen einer Grundversorgung im Dorf beitragen z.B. Lebensmittelgeschäft, Metzgerei ect.. Der Prozess um diese Anerkennung ist sehr arbeitsaufwendig und wird viel Zeit und vorausschauendes Planen von den Gemeindevertretern abverlangen. Aber es ist eine einmalige Chance, der wir uns stellen wollen und auch müssen.

Auf ihr 40-jähriges Bestehen konnte die DLRG-Jugend von Oberweis an diesem Wochenende zurück blicken.

In vielen Ansprachen wurde die dynamische Gruppe um ihre Attraktivität, Engagement und Kontinuität beneidet. Ansprachen und Präsente gab es von der Ortsgemeinde, Gemeinschaft der Oberweiser Vereine, dem DLRG Landesvorstand und der VG -Bitburg-Land.

Nicht unbemerkt blieb die Anwesenheit von Verbandbürgermeister Josef Junk, sowie dem Landtagsabgeordneten Nico Steinbach.

Beide honorierten in Ihren Ansprachen das hohe Engagement der Gruppe und sagten ihre Unterstützung im Bedarfsfall zu.

Viele Ehrungen und Auszeichnungen erreichten die Geehrten aus den Händen von Ortsbürgermeister Klaus Manns, Verbandsbürgermeister Josef Junk und MdL Nico Steinbach. Besondere Ehrungen für 40-jährige Vorstandsarbeit gingen an den Gründer der Jugend-DLRG Gerd Keilen und Wolfgang Karpen.

 

 

  

 

  

  

 

Mehr Bilder zu der tollen Veranstaltung gibt es hier: http://www.dlrg-oberweis.de/veranstaltungen/40-Jahre-JG-2015/index.html

 

 

 

Wie bereits in den regionalen Medien angekündigt, war zum Wochenende hoher Besuch angekündigt. Alle Bürgerinnen und Bürger waren hierzu herzlich eingeladen.

Nico Steinbach -MdL des Landtages- und Verbandsbürgermeister Josef Junk waren auf Einladung der Gemeinde in Oberweis zu Gast.

Nach der Begrüßung gab`s eine "Live- Tour" durch Oberweis auf Schusters Rappen. Von dem Gemeindehaus zum Sorgenkind Feuerwehrgerätehaus, von hier Richtung Follmühle, dann wieder durch die Bachstraße, Untergasse mit Aufenthalt im ehemaligen Saal Rinnen -wo uns Hans-Josef Flesch über Perspektiven informierte, zurück zum Gemeindehaus -Sorgenkind Nr. 2.

In einer Präsentation durch Ortsbürgermeister Klaus Manns wurden die Sorgen und Wünsche der Gemeinden dargestellt. Manns betonte darin aber auch, dass es um Oberweis gar nicht so schlecht aussieht und sich derzeit im Aufwärtstrend befindet. Nicht zuletzt durch die positive Entwicklung des Freizeitzentrums von Fam. Köhler und der Innovationen und Erweiterungsstrategie der Bäckerei Flesch. Hieraus folgend gibt es Interessenten für neue Geschäftsideen und Neueröffnungen die an den vorhandenen Geschäftserfolgen anknüpfen möchten.

Derzeit steht die Fa. Flesch in Verhandlungen, noch vakante Geschäftsräume zu einem Lebensmittelmarkt der Grundversorgung herzurichten, ein ernstzunehmender Interessent ist schon gefunden. Ein Projekt, was die Gemeinde gerne und wohlwollend unterstützt. Weitere Anfragen bestehen bereits zu einer Metzgereifiliale und einem Friseur. Das steht jedoch noch in den Sternen, auch wenn die Gemeinde bereits hierfür Investoren gewinnen konnte.

Im Weiteren gab es Planungsvorstellungen zur Dorfentwicklung unserer Gemeinde, die bei manchen Gästen für etwas Überraschung sorgten, z. B. dem unendlichen Wunsch vieler Oberweiser nach einem Gemeindezentrum. Dies bedeutet eine Zusammenfassung von neuem Feuerwehrgerätehaus, saniertem Gemeindehaus ( mit funktionalen Toiletten )  sowie zusätzlichem barrierefreiem Gemeindesaal. Entsprechende Vorstellungen konnte Manns -dank Wolfgang Karpen, im Bild darstellen.

Ferner gab es Vorstellungen zu Jugend, Kultur und Vereinen, Gewerbe in Oberweis, energetische Versorgung, Neubaugebiete. Die Gemeinde hatte wirklich an (hoffentlich) alles gedacht.

Die Gäste Nico Steinbach und Josef Junk waren davon sehr beeindruckt, sicherten ihre möglichen Hilfen zu, und das war nicht wenig. Oberweis hat sich zum Ziel gesetzt "Schwerpunktgemeinde" zu werden. Ein harter Arbeitsweg, den die Gemeinde jedoch meistern will. Die Weichen wurden von Josef Junk und Nico Steinbach, wie auch von der Kreisverwaltung bereits gestellt. Jetzt heißt es für Oberweis: "Ärmel hoch und schaffen". Doch es lohnt sich, es ist ein Meilenschritt in Richtung Zukunft. "Wenn uns das alles gelingt, scheint über Oberweis wieder die Sonne", so O`ton Obgm. Klaus Manns.

Manns bedankte sich bei allen Beteiligten, die ihn in dem bisher gut einem Jahr Amtszeit begleitet haben. Besonderer Dank und mit der Bitte an Josef Junk den Dank an die Mitarbeiter der VG weiter zu geben, die der Ortsgemeinde Oberweis in den bisherigen, jetzigen und kommenden vielen stressigen Situationen zur Seite standen bzw. stehen und unterstützen. Herzlichen Dank auch an Hans-Josef Flesch für seine integrative, innovative Beteiligung zum Wohl der Gemeinde.

Im Anschluss berichtete Nico Steinbach über seine Arbeit in Mainz -sehr interessant, und stand Rede und Antwort den Fragen der Gäste, bevor es in die gemütliche Runde überging. Steinbach und Verbandsbürgermeister Josef Junk würdigten die Überlegungen und Planungen der Ortsgemeinde zu ihrem Dorfentwicklungskonzept und sicherten in diesen Belangen der Ortsgemeinde Oberweis  ihre persönliche Unterstützung zu.

Fazit: Ein informativer, transparenter und interessanter Abend für alle Gäste. Und wer weiß? Vielleicht gibt es vom Ortsbürgermeister eine weitere Veranstaltung für diejenigen, die am heutigen Abend keine Zeit fanden.

Zum guten Schluss:

Sehr geehrter Herr Steinbach, sehr geehrter Herr Junk,

vielen herzlichen Dank für Ihren Besuch in unserer Gemeinde. Es war schön, dass Sie die Zeit gefunden haben, unsere Gemeinde zu besuchen. Wir freuen uns sehr über Ihre geschätzten Zusagen, Oberweis in seinen Planungen zur Dorfentwicklung. zu unterstützen.

 

 

 

 

 

Durch den Wegfall der Überspannleuchte in der Bachstraße Einmündung Prof. Theis Str. ist es ziemlich duster geworden. Deshalb wird eine neue moderne LED-Leuchte am Eingang zum Grundstück Benzschawel errichtet. Gleichzeitig wird die Zufahrt zum geschotterten Parkplatz bei der Kirche dahin gehend geändert, dass diese nur noch über die Prof. Theis Straße erreichbar ist. Anlass dazu war, dass immer mehr Autos das trennende Blumenbeet zwischen Kirchenvorplatz und Parkplatz überfuhren, und somit zur ewigen Reparaturstelle wurde. Die bestehende Leuchte wurde weiter nach oben versetzt und erhält ebenfalls einen neuen LED-Leuchtkopf.

Der St. Martinszug findet am 11.11.2015 statt.

Wir beginnen um 18.00 h in der Pfarrkirche St. Remigius mit einer kleinen Feier, gestaltet von unserer Kita.

Anschließend startet von dort der Umzug -im Fackellicht unserer Freiw. Feuerwehr und unter den Klängen unseres Musikverein, sowie in Begleitung des St. Martin hoch zu Ross, durch das Dorf bis zum Gemeindehaus. Nach Verteilung der Martinsbrezeln startet dann die Verlosung unter der Regie des Musikverein Oberweis.

Sorry!!! Eure Doafbesen-Redaktion

Unterkategorien

Dies ist die Kategorie für Nachrichten aus Oberweis.