Willkommen bei Oberweis-Online+++Müllabfuhr: graue Tonne am Die. 15.08.2017+++blaue Tonne und gelber Sack am Frei. 08.09.2017+++

...dann sind unsere Klapperkinder gefragt.

So auch in diesem Jahr waren wieder viele Kinder unterwegs um uns unter Hinweis ihrer Klappern die kirchlichen Tageszeiten anzusagen

Ein schöner Brauch in unseren Dörfern der mit der Karfreitags-Liturgie beginnt und der Auferstehungsmesse am Ostermorgen endet.

Ja, und was machen die Glocken in Rom? Das ist eine alte Überlieferung die uns an unsere Verbundenheit nach der katholischen Hauptkirche, dem Petersdom in Rom, erinnert. Als Kinder glaubten wir an die Geschichte, na sonst hätte uns der "Osterhase" ja auch keine bunten Eier gebracht.

Zum wiederholten Male attackierte ein Bussard Wanderer auf dem "Fahrradweg" zwischen Oberweis und der Grillhütte Bettingen. "Ich denke, dass der Bussard seine Brut verteidigen möchte", so Daniel Köhler, Besitzer des Campingplatzes in Oberweis. Lt. Köhler besteht die höchste Gefahr eines Angriffes für Läufer und schnelle Wanderer. Bei ruhigem Verhalten ist der Raubvogel noch nicht auf die Naturliebhaber los geflogen.

Deshalb ergeht auch an dieser Stelle die Warnung, ruhig diesen Weg zu begehen oder einfach zu meiden. Entsprechende Hinweisschilder -die der Campingplatzbetreiber aufgestellt hat, warnen die Wanderer vor der Gefahr.

Zum Dorfwettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" auf Kreisebene hat sich die Ortsgemeinde Oberweis beworben.

Inhaltlich geht es um: Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen, bürgerschaftliches Engagement mit sozialen und kulturellen Aktivitäten. Baugestaltung und -entwicklung, Grüngestaltung und -entwicklung, sowie das Dorf in der Landschaft.

Wir haben uns mit diesen Themen bereits ausführlich befasst und beschäftigen uns weiterhin, damit unser Dorf getrost in eine positive Zukunft schauen kann.

Die hierzu einberufene Jury wird am Dienstag, den 09. Mai unsere Ortsgemeinde besuchen und begehen. Natürlich würde es uns alle sehr freuen, wenn wir einen guten Platz erreichen würden. Aber es geht nicht nur ums gewinnen, sondern vielmehr darum Lehren aus den Ergebnissen zu ziehen und zielführend umzusetzen.

Auch in diesem Jahr beteiligte sich die Ortsgemeinde Oberweis am Aktionstag "Saubere Landschaft" .

Viele Kinder -hierunter die Oberweiser Jugendfeuerwehr, sowie weitere fleißige Helferinnen und Helfer waren gekommen um dem Umweltfrevel zu begegnen.

Erfreulicherweise konnte man feststellen, dass die Menge des illegal entsorgten Müll sich gegenüber den Vorjahren merklich reduziert hatte. Leider war die Menge von Altreifen geblieben. Auch Großgeräte wie ein Kühlschrank, Kunststoffkannister, Kunststoff-Pflanzschalen und Elektrogeräte mussten wieder aus den Büschen und Abhängen heraus getragen werden, obwohl diese Gegenstände größtenteils kostenfrei auf legale Weise entsorgt werden könnten.

Zum Abschluss gab es wieder einen Mittagstisch der von den Damen der Frauengemeinschaft serviert wurde. Abschließend bedankte sich Ortsbürgermeister Klaus Manns bei allen Helferinnen und Helfern, besonders bei den Kindern und Mitgliedern der Jugendfeuerwehr. Auch auf diesem Wege nochmals ein herzliches Dankeschön.

 

Wie man bereits der Tagesordnung zur Sitzung des Ortsgemeinderates Oberweis entnehmen konnte, ging es u.a. um die Neuwahl des 1. Beigeordneten.

Marlis Evertz hatte dieses Amt insgesamt 12 Jahre begleitet und gab dieses Staffelholz nun zum 31.12.2016 ab. "Eigentlich wollte ich nach der letzten Kommunalwahl das Amt nur für ein Jahr übernehmen und jetzt sind es zweieinhalb geworden." so Marlis Evertz. Mit einem Blumengruß und einem kleinen Präsent verabschiedete Ortsbürgermeister Klaus Manns die Beigeordnete und bedankte sich im Namen der Bürgerinnen und Bürger, der Rätinnen und Räte die mit Marlis Evertz in den vergangenen Jahren zusammen gearbeitet haben. Manns dankte aber auch ganz persönlich für das großartige  Engagement und den Idealismus, den Marlis Evertz der Gemeinde entgegen brachte. Sie hat sehr vieles in Oberweis bewegt, sei es als Buchautorin, Initiatorin und Beraterin in vielen Situationen. Erwin Schmidt der Vorgänger von Ortsbürgermeister Manns unterstrich mit bewegenden Worten die faire, kollegiale und fruchtbare Zusammenarbeit und bedankte sich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Auch Erwin Schmidt -als Vorstand der Jagdgenossenschaft Oberweis, wurde für seine 31-jährige Arbeit und davon 25 Jahre als Vorsitzender, von Ortsbürgermeister Manns gewürdigt und mit einem kleinen Präsent bedacht. Schmidt hatte aus Altersgründen auf eine Neukandidatur verzichtet.

Im Anschluss wurde Ratsmitglied und bisherige 2. Beigeordneter Josef Schumacher einstimmig zum 1. Beigeordneten gewählt.

Weiterhin wurden einer Ergänzung der Friedhofsordnung und Gebührensatzung, die rückwirkend ab dem 1.04.2015 in Kraft tritt, zugestimmt. Ebenso dem neuen Stra0enbeleuchtungskonzept, dass sukzessiv im Rahmen von Wartungsarbeiten auf moderne kostengünstigere LED Beleuchtung umgestellt werden soll. Ferner wurden den geprüften Jahresabschlüssen zu den Haushalten 2013 und 2014 Entlastung erteilt. Die neue Herderstraße wurde dem öffentlichen Verkehr gewidmet und einer neuen Vereinbarung zwischen der Jagdgenossenschaft und der Ortsgemeinde zugestimmt. Weiterhin ging es um die Herstellung des Einvernehmens zu Bauvorhaben, Auftragsvergaben zum Ausbau eines Wirtschaftsweges und Jagdpachtangelegenheiten im Bereich Oberweis Nord. Zum Schluss erfolgte in den Mitteilungen der Sachstand zum Projekt Gemeindehaus-Feuerwehr-DLRG.

Herzlichen Glückwunsch zur Vollendung des 80. Lebensjahres an Arnold Zewen aus der Grabenstraße und Matthias Sonnen aus der Untergasse.

Ortsbürgermeister Klaus Manns überbrachte seine persönlichen, sowie die Glückwünsche der Gemeinde. An beiden Feiern gab es viel zu erzählen und manche Anekdoten von früher, ließen doch etliche Lachsalven zu. Beide Feiern verließ der Bürgermeister mit dem Wunsch, dass beide Herren sich noch möglichst lange so fit halten und sich weiterhin für die Geschehnisse in und um die Gemeinde interessieren. Und dabei darf auch ruhig Kritik geübt werden, wobei lobenswerte Worte natürlich auch gerne entgegen genommen werden. Beiden Herren auch hier über diesen Kanal: Herzlichen Glückwunsch zum 80. und alles erdenklich Gute.

Das Planungs- und Finanzierungsgespräch für unser Gemeindezentrum geht nun in die Endrunde. Am 7. Februar war die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) in unserer Gemeinde zu einem Gespräch über die geplanten Baumaßnahmen. Bei diesem Treffen war die Gemeinde vertreten durch unseren Bürgermeister Klaus Manns, den 2. Beigeordneten Josef Schumacher und RM Marlis Evertz.

Das gesamte Projekt wurde durch Ortsbürgermeister Klaus Manns vorgestellt. In seiner Präsentation wies er besonders auf die Ressourcenschonenden und synergetisch sinnvollen Planungen hin. Die Baupläne zum Feuerwehr- und Gemeindehaus erläuterte Bauingenieur Wolfgang Karpen. Die Angelegenheiten der DLRG erklärte RM Bruno Leisen.

Von der Verbandsgemeinde waren Bürgermeister Josef Junk und Michael Keilen von der Abteilung 4: Bauen und Umwelt gekommen. Die Vertreter der ADD (Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion) waren der zuständige Architekt Herr Görgen und eine Mitarbeiterin erschienen. Vom Ministerium aus Mainz kam Herr Braun, der für die Beurteilung unserer Baumaßnahme soweit sie das Gemeindehaus betreffen zuständig ist.

Das Gebäude der Feuerwehr liegt in der Verantwortung der Verbandsgemeinde und war nicht Gegenstand der jetzigen Besprechung. Das Gespräch lief äußerst zufriedenstellend für die Ortsgemeinde.

Die Notwendigkeit des Baues eines Behinderten gerechtes Gemeindesaales mit den notwendigen Anlagen wurde anerkannt und akzeptiert. Einige Detailfragen müssen noch geklärt werden, wozu am 9. März ein weiteres Gespräch bei der ADD in Trier stattfinden wird.

Dann steht wohl einer Genehmigung unseres Bauvorhabens und der notwendigen Zuschüsse nichts mehr im Wege, und mit viel Glück kann noch in diesem Jahr mit den Arbeiten begonnen werden.

 

 

Das Planungs- und Finanzierungsgespräch für unser Gemeindezentrum geht nun in die Endrunde.

Am 7. Februar wird die Aufsichts-- und Dienstleistungsdirektion (ADD) unsere Gemeinde besuchen um sich selbst ein Bild von der Notwendigkeit der geplanten Baumaßnahmen zu machen. Ein Hauptpunkt wird der frühzeitige Baubeginn -d.h. noch in diesem Jahr sein, sowie die Zurverfügungstellung der erforderlichen Zuschüsse.

Da die Landesmittel zu solchen Projekten immer knapper werden, hofft die Gemeinde aufgrund der ausgefeilten Planung mit Nutzung von vorhandenen Ressourcen und geschaffenen Synergien, auf eine Zustimmung zu dem Bauvorhaben, dass ohne die Landesmittel nicht realisierbar wäre. Unsere örtlichen Medien werden über den weiteren Verlauf berichten.

Unterkategorien

Dies ist die Kategorie für Nachrichten aus Oberweis.