Willkommen bei Oberweis-Online+++Müllabfuhr: +++blaue Tonne und gelber Sack am Fr. 17.05.2019+++graue Tonne: Die. 21.05.2019+++

Vielen Lesern unserer lokalen Medien Oberweis-online und Doafbesen haben es vielleicht schon bemerkt, dass Bilder und persönliche Daten -wie z.B. Geburtstage nicht mehr in dem gewohnten Maß veröffentlicht werden.

Dies liegt an der neuen EU-Richtlinie für den Datenschutz, der die Möglichkeiten von Redaktionen sehr einschränkt. Aufgrund dessen erhalten wir auch keine Geburtstagslisten mehr durch die VG Bitburger Land. In der Dorfentwicklung des Eifelkreises wurden unsere Glückwünsche im "Doafbesen" jedoch als sehr positiv bewertet und als Option für weitere Mitteilungen für z.B. 18. Geburtstag, Examens- u. Abitur Glückwünsche seitens der Gemeinde sehr begrüßt.

Also liebe Leser und Webseitenbesucher, sollten Sie persönliche Glückwünsche, Fotos etc. zukünftig vermissen, so liegt dies nicht an der Vergesslichkeit oder schlechtem Willen der Redakteure, sondern vielmehr an der neuen Datenschutzverordnung. In diesem Zusammenhang möchten wir darauf hinweisen, dass wir trotzdem bemüht sind persönliche Feste und Feiern wie Geburtstage -soweit diese uns bekannt sind, zu veröffentlichen. Sollten Sie dies nicht wünschen, bitten wir um eine entsprechende Mitteilung an Frau Marlis Evertz oder den Ortsbürgermeister.

Mit einer großen Schnittaktion ist die Gemeinde in ein arbeitsreiches Jahr 2019 gestartet.

Um ihrer Verkehrssicherungspflicht nach zu kommen, musste die "Apfel- u. Birnenallee" auf den Verbindungswegen zwischen Baustert und Brecht zurück geschnitten werden. Die Bäume stehen hier sehr nahe an der Fahrbahn, so dass Äste den Verkehr beeinträchtigten und Schäden an Fahrzeugen verursachen konnten. Ebenfalls kam es im Begegnungsverkehr oft zu schwierigen Situationen, da die Bäume sehr eng gepflanzt wurden und somit keine Möglichkeit der Rabattbefahrung bestand. Die Wege sind bis 3,5 t für den öffentlichen Verkehr freigegeben. Eine Gewichtsbeschränkung für landwirtschaftl. Fahrzeuge ist ausgenommen. In seiner letzten Sitzung hatte der Gemeinderat deshalb einen entsprechenden Beschluss herbeigeführt.

Ratsmitglied Erwin Schmidt und Lothar Schmidt als Vertreter der Jagdgenossenschaft hatten bereits im Vorfeld die Äste der Bäume zurückgeschnitten. Unterstützt wurden beide von Ratsmitglied Andre Szybalsky. Ferner wurde jeder zweite Baum entfernt. Am Samstag wurden dann die Reisige und Abfallhölzer gesammelt und zu einem großen Brennhaufen zusammengeführt. Hierzu standen neben dem Ortsbürgermeister auch die Gemeindearbeiter mit dem Gemeindefahrzeug zur Verfügung. Noch am gleichen Tag wurden die Baumstümpfe mittels einer Forstmaschine weg gefräst. Damit sind nun auch die Rabatte wieder befahrbar.

An dieser Stelle bedankt sich die Gemeinde ganz besonders bei Familie Schmidt und Andre Szybalsky für die auch bereits im Vorfeld geleistete ehrenamtliche Arbeit ganz herzlich. Dieser Dank gilt natürlich auch den anderen Helfern. 

Erwähnenswert ist auch die Tatsache, dass viele vorbeifahrende Autofahrer die Aktion sehr begrüßt und gelobt haben. 

Am 2. November 2018 feierte Anni Hennemann ihren 100. Geburtstag.

Sie wurde in Ostpreußen in Saugehnen – früher Saugwethen/Kreis Insterburg geboren und kam mit sieben Jahren mit ihren Eltern nach Hemer/Sundwig.
Wie das früher so üblich war, lernte sie die Haushaltsführung bei einer sogenannten besseren Familie“. Auf diese Weise lernte sie das Leben in Privat- und auch Geschäftshaushalten kennen. 
Später in Iserlohn hat sie ihren Ehemann kennen gelernt und ist mit ihm nach Essen gezogen. Hier wurde auch ihre Tochter geboren. Nachdem die Wohnung von Bomben zerstört worden war, zog sie wieder nach Iserlohn ins Haus ihrer Schwiegereltern. Im November 1945 erreichte sie die Nachricht vom Tod ihres Mannes, der in den letzten Tagen des Krieges von Granaten tödlich getroffen worden war.
1948 ging sie eine zweite Ehe ein. 
Nach ihrer Zeit als aktive Rotkreuzschwester, arbeitete sie weiterhin in sozialen Einrichtungen. Von 1975 bis 1992 leitete sie ehrenamtlich die Seniorentagesstätte der AWO in Iserlohn, organisierte und betreute Freizeiten, saß im Kuratorium eines AWO-Seniorenheimes und war Mitglied des Seniorenbeirates der Stadt Iserlohn. Für ihre zahlreichen ehrenamtlichen Tätigkeiten überreichte ihr die Stadt bei ihrer Verabschiedung 1992 die goldene Ehrennadel.
Nachdem ihr zweiter Mann verstorben war, zog sie zu ihrer Tochter und ihrem Schwiegersohn hier nach Oberweis, wo sie nun seit 26 Jahren lebt. Auch hier wurde sie gleich Mitglied der Frauengemeinschaft und
arbeitete etliche Jahre im Vorstand. Noch mit über 90 Jahren turnte sie eifrig in der Seniorengymnastikgruppe in Bettingen. Die rüstige Seniorin führt auch jetzt noch ihren eigenen Haushalt interessiert sich für das Tagesgeschehen und
liest täglich Zeitung, u. a. ihren Iserlohner Kreisanzeiger. So ist sie auch ihrer alten Heimatstadt Iserlohn verbunden geblieben. 

Neben der Familie, den zwei Enkelkindern und sechs Urenkeln, den Nachbarn und Bekannten überbrachten Ortsbürgermeister Klaus Manns, Verbandsbürgermeister Josef Junk, Kreisbeigeordneter Paul Lentes, Pastor Kohlenberg und die Vertreterinnen der Frauengemeinschaft Elvira Hart und Uschi Servaes-Mertes herzliche Glückwünsche zu dem besonderen Jubiläum.

Erster Weihnachtsbaumverkauf an der Tankstelle „Beim Boar“
ab dem 8. Dezember von 11.00 Uhr bis 19.00 Uhr
mit Glühwein, Glühviez und frischen hausgemachten Waffeln.
Wir empfehlen unsere leckeren Eintöpfe jede Woche freitags.

Nach vielen Behördengängen mit einholen von Genehmigungen, Grundstücksverschiebungen und langem warten, liegt sie nun endlich vor:

die Baugenehmigung für das neue Feuerwehr- und Gemeindehaus.

Heute Morgen teilte die VG uns die erfreuliche Botschaft mit.

Nun kann es los gehen. Zunächst wird die Genehmigung auf evtl. Änderungen durch die Baubehörde geprüft der 1. Bauabschnitt ausgeschrieben. Wann letztlich der Bagger anrollt, kann zur Zeit noch nicht definitiv festgelegt werden, da dies natürlich auch vom Wetter abhängt. Aber wir dürfen guter Dinge sein, dass überhaupt was passiert, denn die vergangenen Monate waren für die Gemeinde sehr frustrierend. Also freuen wir uns nun gemeinsam auf das große Projekt, das jetzt hoffentlich in großen Schritten umgesetzt werden kann. Wenn das mal kein Grund zum Feiern ist?

 

In seiner öffentlichen Sitzung am 13.11.2018 hat der Ortsgemeinderat (OGR) folgende Themen besprochen und beschlossen:

1. Das Dorfentwicklungskonzept wurde mit dem Dorferneuerungsbeauftragten des Eifelkreises abgestimmt. Der OGR hat das Konzept angenommen und die Umsetzung, soweit machbar, beschlossen.

2. Die Errichtung einer Pkw-Ladesäule für Elektro-Fahrzeuge wird am rechten Parkstreifen vor dem Parkplatz Köhler "In der Klaus" erfolgen. Maßgeblich für diesen Standort ist die vorliegende Infrastruktur in Form von geeigneten Anschlussmöglichkeiten an das Innogy-Netz, sowie der Tatsache, dass bereits mehrere Anfragen diesbezüglich an den Campingplatzbetreiber gerichtet wurden. In Oberweis wird eine Doppelsäule für die gleichzeitige "Betankung" von zwei Fahrzeugen eingerichtet. Die beiden Parkplätze sind Elektrofahrzeugen vorbehalten.

3. Der Parkplatz in der Bachstraße ist in das neue Gemeindezentrum integriert, um genügend Parkplätze vorweisen zu können. Hier werden 10 Stellplätze neu hergerichtet. Die Maßnahme soll in 2019 durchgeführt werden. Gleichzeitig wird der Bürgersteig in der Mittelgasse mit saniert.

4. Der Wirtschaftsweg "In der Heldt wurde infolge des Starkregens im Frühjahr wieder erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Bereits in 2015 hat die Gemeinde hier rd. 5.000 € in die Hangsicherung zum darunterliegenden Radweg investiert. Mit öffentlicher Förderung könnte der gesamte Wirtschaftsweg inclusive der Wasserableitung saniert werden. Hier würden für die Gemeinde Kosten in Höhe von netto 35.000 € entstehen. Vor dem Hintergrund der geplanten Brückensanierung durch das LBM, fürchtet der Rat dass der Weg als Umgehung missbraucht wird und somit wieder rasch in eine Sanierungsbedürftigkeit käme. Vor diesem Hintergrund möchte die Ortsgemeinde die Sanierung noch etwas zurückstellen, bis die finale Planung der Brückensanierung abgeschlossen und der Maßnahmenbeginn hier dargelegt wird.

5. Im Rahmen der Spielplatzsanierung wurde die Ortsgemeinde freundlicherweise und dankenswerter Weise durch private Spenden unterstützt. Die Spendenannahme wurde beschlossen. Damit können nun die Spendenbescheinigungen ausgestellt werden.

6. Aufgrund der oft schwierigen Gestaltung der Annahme von Spenden und damit Ausstellung von Spendenbescheinigungen, hat der Gemeinderat angeregt einen Kultur- u. Bürgerverein zu gründen. Näheres zu diesem Thema erfolgt in unseren öffentlichen Medien.

7. Mitteilungen: Am Freitag, 30.11. um 19:30 h findet im Jugendheim in Bettingen die Kreissiegerfeier "Unser Dorf hat Zukunft 2018 " statt. Oberweis hatte hier den 2. Platz erreicht.

 

Im nachfolgenden nichtöffentlichen Teil wurde über Grundstücksangelegenheiten und der Herstellung des Einvernehmens zu einem Bauvorhaben entschieden.

Nach dem erfolgreichen Oktoberfest zum Seniorentag im vergangenen Jahr, ließen es sich die Oberweiser Gemeinde -in Zusammenarbeit mit der Frauengemeinschaft, nicht nehmen an diesem Erfolg anzuknüpfen und das Motto wiederholen.

Elvira und Winfried Hart hatten die Räumlichkeiten wieder in ein stimmungsvolles Oktoberfestbild dekoriert. Natürlich gab es auch wieder einen Oktoberfest gerechten Mittagstisch. Vorab begrüßte Ortsbürgermeister Klaus Manns die Gäste und berichtete über die verschiedenen Projekte in unserer Gemeinde. Nach dem Mittagessen unterhielten die "Kleinen Strolche" mit verschiedenen Darbietungen. Marion Newen eröffnete den musikalischen Teil mit einer bunten Liedauswahl. Kaffee und Kuchen rundeten den kulinarischen Teil ab. Im Anschluss gab es wieder Musik mit Klaus an der Kaffeeorgel. Die Gäste ließen es sich nicht nehmen die bekannten Lieder mit zu singen. Zwischendurch gab es -u.a. von Erwin Schmidt, auch wieder so manche lustige Anekdoten, die zu einem lustigen Beisammensein bei trugen. 

Zusammenfassend darf man sagen, wir hatten alle einen schönen Tag mit viel Unterhaltung, guten Gesprächen mit und untereinander.

An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an alle fleißigen Helferinnen und Helfer, besonders den Damen von der Frauengemeinschaft, Elvira und Winfried Hart, Marion Newen, unseren Gemeindearbeitern Remi und Helmut, unserem 1. Beigeordneten Josef Schumacher, ja und all denen die vergessen wurden hier zu erwähnen. En decken Mercie, Herzlichen Dank.

 

Bereits im September konnten Edelgard und Hans Georg Mischo aus Oberweis ihr goldenes Ehejubiläum feiern.

Edelgard stammt aus Berlin, Hans-Georg aus Velbert. Kennen und Lieben gelernt haben sich die gelernte Schneiderin und der ausgebildete Gas- u. Wasserinstallateur in Berlin, als Hans Georg dort u.a. anderem das "Europacenter" mit erbaute. Hernach besuchte Hans-Georg die Meisterschule in Düsseldorf und einen Tag nach der Meisterprüfung, gaben die beiden sich vor dem Standesbeamten und in der Dominikaner Kirche in Berlin, das "Ja-Wort". Beide schwärmen noch heute von dieser wunderschönen Feier. 

Allerdings zog es die beiden wieder nach Velbert. Edelgard arbeitete im BKS-Kontor, Hans-Georg fand seine Arbeit als Meister im Werkskundendienst bei einem namhaften Hersteller für Heizkessel und Brenner. im weiteren beruflichen Werdegang wechselten beide Jubilare zu einer Einrichtung für geistig behinderte Menschen. Hier arbeitete Edelgard in der Pflege und Hans-Georg als Hausmeister über 30 Jahre bis zum Eintritt in den wohlverdienten Ruhestand.

Die Eifel war Hans-Georg bereits aus Kindertagen wohl bekannt. Der Vater stammte aus Schleidweiler und so verbrachte Hans-Georg viele Ferien in der Eifel. Bereits 1978 machten Sie Ihren Traum wahr und kauften sich in Oberweis ein Eigenheim, zunächst mehr als Wochenendhaus, das mit dem Eintritt ins Rentenalter zur endgültigen Heimat für die beiden wurde. Das Jubelpaar hat in dieser Zeit viele Freunde in und um Oberweis gewonnen, nicht zuletzt durch ihr großes Hobby, dem Segelfliegen in Utscheid. Hans-Georg ist immer noch ein begeisterter Pilot im Motorsegler und klingt sehr begeistert, wenn er von seinen Flügen erzählt.

Neben zahlreichen Verwandten, Freunden und Nachbarn, gratulierte im Namen der Ortsgemeinde mit seinen Bürgerinnen und Bürgern Ortsbürgermeister Klaus Manns. Die Glückwünsche der Verbandsgemeinde Bitburger Land und des Eifelkreises überbrachte der 1. Beigeordnete der VG Rainer Wirtz.

Oberweis-online und der "Doafbesen" schließen sich den guten Wünschen an.

 

Das Hochwasser im Frühjahr hatte auch in und an der "Prüm" in Oberweis ihre Spuren hinterlassen. Neben einer großen Menge Treibholz wurde auch viel Müll und Unrat an die Flussufer getragen. Dies rührt von den massiven Schäden an der Ober-Prüm, z.B. Camping Waxweiler.

 

 

Foto: Bruno Leisen

 

Bereits im Vorfeld hatte die DLRG Oberweis den Fluss mit einem Schlauchboot befahren und Gefahrstoffe aus dem Wasser geborgen. Nun galt es das Prümufer von dem unansehnlichen Unrat zu befreien.

In einem gemeinsamen Arbeitseinsatz mit der Ortsgemeinde wurde das Ufer und teilweise das Flussbett wieder in einen ansehnlichen Zustand versetzt. Aufgrund der massiven Uferausspülungen konnte kein Maschineneinsatz erfolgen. Folglich musste alles per Hand und Fuß in einen sicheren Bezirk gebracht werden.

 

Auf diesem Wege möchte die Ortsgemeinde sich bei den freiwilligen Helferinnen und Helfern  für diesen beispielhaften, gemeinsamen Arbeitseinsatz ganz herzlich bedanken.

 

Mit diesem Satz eröffnete Ortsbürgermeister Klaus Manns das 4. Benediktiner Oktoberfest in Oberweis. Doch zuvor erfolgte der Fassanschlag durch den 1. Beigeordneten Josef Schumacher, der mit drei gezielten Schlägen den Zapfhahn im hölzernen Fass eintrieb. Während dessen unterhielt die Spielgemeinschaft der Musikvereine Oberweis-Bettingen Utscheid das Publikum mit einem bunten musikalischen Programm. Im Anschluss spielte die bekannte "Eifeler Post-Combo" auf und brachte das Publikum in Hochstimmung. Tanzmusik gab es im Anschluss mit der Band "Macartus." im vollen Festzelt. Auch für das kulinarische Wohl war bestens gesorgt. Haxn, Leberkäs und Weisswurst mit Brez`n stillten den großen und kleinen Hunger.

Während der Eröffnungszeremonie wurde das jüngste Mitglied im SVO aufgenommen. Auch wenn Felix Neises erst ein paar Wochen alt ist, so ist er doch bereits stolzer Besitzer eines SVO-Trikot, dass  der ehemalige SVO-Vorsitzende Albert Bales an Papa Daniel alias "Harry-von-Justen" überreichte. Zusammenfassend darf man feststellen. Es war wieder ein Super-Event in und für Oberweis. Weiter so!

 

       

Entsorgungskalender 2019

Auf der rechten Seite finden Sie die Entsorgungstermine für das Jahr 2019 zum Download und ausdrucken.

Bitte beachten Sie, dass es 2019 keine fixen Abfuhrtermine für Sperrmüll gibt. Sie können viermal im Jahr Ihren Sperrmüll nach vorheriger telefon. Terminvereinbarung abholen lassen.

Kommunalwahl 2019

Die Kommunalwahl findet am 26. Mai 2019 statt. Gewählt wird der Ortsbürgermeister, der Gemeinderat, Verbandsgemeinderat und der Kreistag. Zum gleichen Datum findet auch die EUROPA-Wahl statt.

Sofern Ihrerseits Interesse besteht die Geschicke unserer Gemeinde mit zu lenken, melden Sie sich bitte beim Ortsbürgermeister, den Beigeordneten oder bei einem Mitglied des Gemeinderates. Wir werden Sie gerne in die Wahlliste mit aufnehmen. Die Bewerber werden an dieser Stelle frühzeitig veröffentlicht.

 

 

 

Unterkategorien

Dies ist die Kategorie für Nachrichten aus Oberweis.