Willkommen bei Oberweis-Online+++Müllabfuhr: +++graue Tonne: 15.07.2021+++blaue Tonne und gelber Sack am 04.08..2021

In der aktuellen Ausgabe des Doafbesen kam es zu einem Mißverständnis bezüglich der Wohnungsvermietung im Gemeinde-Wohnhaus. Den richtigen Text finden Sie hier auf der Startseite weiter unten.

Bitte entschuldigen Sie die Unanehmlichkeit.

Ihre Doafbesenredaktion

WENN KNUT KOMMT, KOMMEN AUCH DIE HÜTTENJUNG`S

Die Skandinavischen Länder reden von Knut, wenn die Weihnachtsbäume ausgedient haben und wieder in die “Freiheit” entlassen werden.

Bei uns ist es nicht Knut der die Weihnachtsbäume einsammelt, sondern die Hüttenjung`s und Sie haben es sicher bemerkt, die Burschen sind wieder auf Beutezug. Ausgediente Weihnachtsbäume, trockenes Stroh und trockenes Reisig werden eingesammelt um am Hüttensonntag dem Winter wieder richtig einheizen zu können. Trockenes Stroh, unbelastetes Holz und trockene Reiserschanzen werden von den Hüttenbrennern gerne entgegen genommen und auch bei Ihnen zu Hause abgeholt.

Eine Bitte: Verzichten Sie auf die Zufuhr von nassem oder belastetem (lackiert) Holz und Baumschnitt, da dieses zwar Qualm und Rauch, aber keinen Brennwert liefert.

Es bleibt jedenfalls abzuwarten, ob der Hüttensonntag überhaupt stattfinden kann und wenn, auf welche Art und Weise.

DACHGESCHOSS - WOHNUNG IM GEMEINDEWOHNHAUS ZU VERMIETEN

3 Zimmer, Küche, Bad, ca. 50 qm, Pkw-Abstellplatz zum 01.04.2021 zu vermieten.

Weitere Infos erhalten Sie bei Ortsbürgermeister Klaus Manns,

Schillerstraße 8 in 54636 Oberweis Tel.: 0 65 27 / 12 01 oder 0171 / 14 63 936

Besichtigung möglich nach Vereinbarung.

Trotz Lock-down, gehen die Zahlen der Neuinfektionen nicht merklich zurück. Folglich müssen wir mit erweiterten Einschränkungen rechnen. Die angestrebte Inzidens von 50 war noch zu hoch angesiedelt, deshalb liegt die neue Bestrebung bei einer Quote von 25., ein recht sportlicher Index.

Was bedeutet das für unsere Gemeinde?

An sozialen Kontakten kann lediglich der Besuch von einer Person in einem Haushalt empfangen werden. Unsere Restaurants, dazu gehören auch Café`Flesch, der Döner und der “Boar” wie die Köhler-Stuben bleiben für den Präsenzimbiss weiterhin geschlossen. Abholung ist natürlich möglich. Wie es mit Campingurlaub aussieht, hängt wohl von der kommenden Entwicklung ab. Jedenfalls wird die Gemeinde einiges an Euros in Bezug auf die Gewerbesteuer einbüßen müssen. Wie hier die Gegenfinanzierung aussieht, kann derzeit noch nicht beurteilt werden.

Momentan haben wir noch Regelbetrieb in unserer Kita mit der Empfehlung, dass Kinder die zu Hause versorgt werden können, vom Kitabesuch Fern zu halten. Bei den Schulen sieht es derzeit dramatischer aus. Präsenzunterricht gibt es nur in einer Art Notbetreuung.

Summa sumarum sieht es nicht gerade rosig aus. Deshalb an dieser Stelle nochmals die Bitte: Versuchen Sie alles um eine Infektion zu vermeiden: Nutzen Sie die Impfungen, meiden Sie unnötige Kontakte. Umso schneller wir die Inzidens in einen akzeptablen Bereich drücken können, desto größer ist unsere Chance, wieder schnell in einen regelhaften Alltag zurück zu kehren.

Wiederholt haben Autofahrer darüber berichtet, dass Sie im Bereich der Umkehre ins Rutschen kamen, selbst bei trockenem Wetter. Es konnten jeweils kein Ölfilm oder andere gefährdende Stoffe auf dem Straßenbelag entdeckt werden. Folglich besteht der Verdacht, dass der Straßenbelag selbst für die Rutschpartien verantwortlich ist. Ortsbürgermeister Klaus Manns, hat die Umstände dem LBM gemeldet. Zudem auf die Risse im Straßenbelag hingewiesen. Das LBM hatte sich daraufhin erklärt eine entsprechende Sanierungsmaßnahme einzuleiten.

Die Nierbachbrücke der L32 in der Bettinger Straße erhält eine neue Absturzsicherung entsprechend einem Geländer an den Brückenflügeln. Die Kosten hierfür werden ebenfalls vom LBM übernommen.

Die Brücken Arbeiten gehen zügig voran. Schon in der kommenden Woche wird die andere Seite in Angriff genommen. Lt. LBM und Bauunternehmen liegen die Arbeiten bisher voll im Zeitplan trotz der Gefahrenlage, die durch ignorante LKW-Fahrer und Maschinenführer der Landwirtschaft -meist Luxemburger, hervorgerufen wird und zu mancher Verkehrsgefährdung von Fußgängern und Bauarbeitern führt. Im Zuge der Baumaßnahme wurde ein großer Teil des Bürgersteiges in der Bitburger Straße erneuert, sowie die Treppenanlage an der Brücke zum Campingplatz führend. Die Treppenanlage war mittlerweile sehr angegriffen. So nutzte die Gemeinde die Gelegenheit, diese im Zuge der Bauarbeiten zu erneuern. Der Großteil der Kosten wurde nach entsprechenden Verhandlungen vom LBM übernommen. Das Geländer hierzu wurde ebenfalls zum großen Teil vom LBM finanziert. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die fleißigen Bauarbeiter, Bauleiter der Fa. HTS und an die Verantwortlichen des LBM. Bisher wurden die Wünsche der Gemeinde immer gehört und in die Planung und Finanzierung mit eingeschlossen.

Es ist eine Herausforderung für die Gemeinde und Kita-Personal, einen "normalen" Tagesbetrieb in unserer Kita aufrecht zu halten. Deshalb werden die Eltern gebeten, beim Hinbringen und Abholen der Kinder einen Mund-/-Nasenschutz zu tragen. Kinder mit Erkältungssymptomen oder gar Fieber, müssen leider zu Hause bleiben. Sofern im gleichen Haushalt lebende Personen infiziert sind oder unter Verdacht stehen, darf das betroffene Kind die Kita ebenfalls nicht besuchen. Die Eltern sind verpflichtet, solche Situationen dem Kita-Personal anzuzeigen.

Die für den 28.10.2020 anberaumte Sitzung des Elternbeirat mit Neuwahlen ist auf unbestimmtes Datum verschoben. Der amtierende Elternbeirat bleibt bis zur Neuwahl  mit all seinen Funktionen im Amt.

In der nächsten Woche wird unsere Kita mit einer Fiebermessstation ausgestattet, Hierdurch können Infektionen oder Hinweise früher erkannt werden.

Die zweite Welle der Corona Pandemie hat uns mit höchster Intensität erreicht. Um uns selbst alle zu schützen, sind wieder strengere Maßnahmen erforderlich die auch in das öffentliche Leben eingreifen. Im Nachgang haben wir einzelne Vorgaben zusammen gestellt.

1. Halloween

Alle Bürgerinnen & Bürger werden gebeten in diesem Jahr auf Halloween-Partys zu verzichten. Bitte achten Sie auch auf die derzeitige Personenregelung des Gesetzgebers. "Süßes oder Saures"  sollten unsere Kinder nur mit Maske einfordern. Hierbei sollte der Besuch auf einen kleinen bekannten Personenkreis beschränkt werden.

2. Allerheiligen

Es findet keine kirchliche Feier statt, keine hl. Messe, keine Gräbersegnung. Damit wird der Besuch der Grabstätten auch nicht in hoher Personenzahl, sondern über den Tag verteilt stattfinden.

3. Volkstrauertag

Die Gefallenenehrung zum Volkstrauertag sollte zeitgleich an Allerheiligen stattfinden. Aufgrund der neuen Verordnung ist die Gefallenenehrung ebenfalls abgesagt. Die Gemeinde wird jedoch in aller Stille einen Kranz niederlegen und der Opfer gedenken.

4. Martinsumzug

Der traditionelle St. Martinszug kann unter den gegebenen Umständen in diesem Jahr nicht stattfinden. Die Oberweiser Kinder werden jedoch auf anderem Weg ihre Martinsbrezel erhalten. Lesen Sie hierzu den "Doafbesen".

5. Adventsfenster

Die momentane Lage erfordert es, dass die Adventsfenster leider dunkel bleiben. Wer dennoch ein Fenster schmücken möchte, darf dies natürlich ohne offizielle Feier gerne tun. Die Gemeinde würde dies begrüßen.

6. Nikolausbesuch der Kinder

Hierzu kann derzeit noch keine Aussage getroffen werden. Sobald eine Entscheidung vorliegt, wird diese bekannt gegeben. 

Unterkategorien

Dies ist die Kategorie für Nachrichten aus Oberweis.

Zur Zeit steht die Ortsgemeinde in Zusammenarbeit mit der Fa. Kohl-Bau, um ein neues Neubaugebiet im Bereich Follmühle / Brotberg zu generieren. Möchten Sie sich unverbindlich vormerken lassen, so schicken Sie einfach eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die voraussichtliche Fertigstellung wird in 2024 erwartet. Grundstückspreise können noch nicht abgeschätzt werden.