Willkommen bei Oberweis-Online+++Müllabfuhr: +++blaue Tonne und gelber Sack am Fr. +++ 06.09.2019+++graue Tonne: Die. 27.08.2019+++

Die Gemeindeparkplätze in der Neuerburger Straße, Ecke Obergasse (ehem. Amt) sind ab sofort den Mietern der Wohnungen im Gemeindehaus zugeordnet. Widerrechtlich abgestellte Fahrzeuge können abgeschleppt werden. Deshalb bittet die Gemeinde diese Regelung zu beachten.

 

Aufgrund der Baustelle zum Gemeindezentrum, ist der ehemalige Schulhof ab sofort voll gesperrt. 

Die Ortsgemeinde bittet um Beachtung und Ihr Verständnis.

Wann kommt der Bagger? wann geht es los mit dem Gemeinde- und Feuerwehrhaus? Fragen die dem Bürgermeister in den letzten Monaten, Wochen und Tagen wiederholt gestellt wurden. Nach Baueinweisung der zuerst startenden Firmen Palzkill für die Erdarbeiten und Geisen-Bau für die Maurerarbeiten, steht der Termin nun endlich fest.

Am Montag 15. April beginnt die Fa. Palzkill mit den Erdarbeiten. Dies bedeutet, dass der Schulhof auf das fertige Niveau abgetragen wird und eine entsprechende Baugrube für den neuen Gebäudekomplex ausgehoben wird. Hierfür wird eine gute Woche an Zeit kalkuliert. Hieran wird die Fa. Geisen-Bau aus Arzfeld mit den Beton- und Maurerarbeiten anknüpfen. Im Anschluss hieran werden die Dächer aufgesetzt und die Fenster und Türen eingebaut. Zum Winter, so ist der Plan soll der Neubau "dicht" sein, damit die Innenarbeiten weiter gehen können. Einen großen Teil an verschiedenen Arbeiten können zeitgleich durch folgende Eigenleistung verrichtet werden: 

-Bau einer Staubschutzwand im Flurbereich der ehemaligen Schule, damit die oberen Etagen funktionsfähig bleiben

-Abrissarbeiten im ehemaligen Friseursalon und Toiletten

-Mauerdurchbruch im Keller des Wohnhauses zur Heizungsinstallation

-und viele weitere kleine Nebenarbeiten

Es wäre sehr schön, wenn sich viele freiwillige Helfer für diese Arbeiten melden würden. Es war immer der Wunsch unserer Dorfgemeinschaft, ein funktionales Gemeindehaus zu haben in dem die Vereine ihre Feste feiern, aber auch private Feierlichkeiten stattfinden können. Bitte bedenken Sie alle, dass wir hier ein großes Projekt für alle unsere Bürgerinnen und Bürger schaffen und dies auch nur durch die aktive Mithilfe der Dorfgemeinschaft zu einem erfolgreichen Komplex zusammenführen können. Durch Engagement und Mithilfe der Dorfgemeinschaft können wir einen beachtlichen Teil der veranschlagten Kosten reduzieren 

Update 11.04.2019

Baubeginn ist Freitag, der 12.04.2019

 

 

Viele fleißige Hände unterstützten auch in diesem Jahr wieder die "Aktion saubere Umwelt".

 

Erfreulicherweise war im Vergleich zum vergangenen Jahr nur noch die Hälfte an Unrat in den Gräben, Böschungen und auf Spazierwegen zu finden. Ein Umweltsünder dürfte große Augen machen, denn er hatte gleich eine ganze Tüte mit Müll abgelagert. Anhand eines im Unrat liegenden Lieferscheines, konnte der vermutliche Umweltsünder jedoch ermittelt werden. Auf ihn oder sie wartet nun eine Anzeige.

 

 

 

 

Erfreulich für Ortsbürgermeister Klaus Manns war wieder einmal die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen. Dies ist die beste Schulung für die Heranwachsenden in Bezug auf eine saubere, intakte Umwelt und Natur. Es wäre schön, wenn sich der Trend von weniger weg geworfenem Müll fortsetzen würde. 

Zum Abschluss gab es wieder einen Mittagstisch, zubereitet von den Damen unserer Frauengemeinschaft.

 

Allen Helferinnen und Helfern auch an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung. 

 

 

 

 

 

Also net vergäßen,

Moarr, am Samsdisch um neng Auer träfen mier ees op dem Schullhof fier et Doaf zo botzen.

Ejch hoffen, dat dier allegoar Zejt hat.

Mier zwä, zehlen op ejch!  Daan bis moarr!

Die Ortsgemeinde Oberweis trauert um

Herrn Arnold Zewen

 

der im Alter von 82 Jahren am 17.03.2019 nach langer Krankheit verstorben ist.

Arnold Zewen war von 2004 -1014 in der Kommunalpflege unserer Gemeinde beschäftigt. Durch seine freundliche und nette Art war er bei der Gemeinde und unseren Bürgern sehr beliebt. Zuverlässigkeit und Fleiß zeichneten seine Arbeit aus. Durch sein jahrelanges aktives Mitwirken in verschiedenen Vereinen, trug er auch zum kulturellen Leben in der Gemeinde erheblich bei.

Für all das sagen wir nochmals Danke, lieber Arnold. Wir werden dir ein ehrendes Andenken bewahren.

Oberweis, den 21.03.2019

Im Namen der Ortsgemeinde Oberweis

Klaus Manns

-Ortsbürgermeister-

 

Kommunalwahl

Erfreulicherweise sind etliche Bewerbungen für die Mitarbeit im Gemeinderat eingegangen.

Das zeigt großes Interesse an der Zukunft unserer Gemeinde. Weitere Bewerberinnen und Bewerber können sich weiterhin gerne beim Ortsbürgermeister oder einem Ratsmitglied melden.      

Die Liste der Bewerber wird frühzeitig an dieser Stelle veröffentlicht werden.

 

E-Tankstelle

Die Errichtung einer E-Tankstelle am Kindergarten ist in Auftrag gegeben. Damit ist Oberweis eine der ersten kleineren Gemeinden, die über eine solche Einrichtung verfügt. Wie in den Medien berichtet wird, bauen die Automobilhersteller immer mehr auf elektrische Antriebe, so dass wir sukzessiv auch mit mehr Nutzern rechnen dürfen.

 

Gemeindezentrum

Die Angebotsprüfung für den Bau unseres Feuerwehr- u. Gemeindehaus ist abgeschlossen,. Es erfolgt nun Die Auftragsvergabe. Geplant ist zunächst die Errichtung der neuen Gebäude, so dass wir zum nächsten Winter die Innenarbeiten durchführen können. Das bedeutet, dass die Dächer und Fenster- u. Aussentüren vorhanden sind. Die Gemeinde rechnet Mitte März mit Baubeginn.

 

Breitbandausbau

Während die Bachstraße und das untere Dorf bereits mit Breitbandmöglichkeiten versorgt sind, hapert es wohl noch im Neubaugebiet. Diesbezüglich wird sich die Gemeinde mit den entsprechenden Verwaltungen und Firmen auseinander setzen. Die geplante Bauzeit wurde mittlerweile um mind. sechs Monate überschritten.

 

Brückensanierung

Ein genaues Datum für den Baubeginn liegt der Gemeinde immer noch nicht vor. Angedacht frühester Baubeginn im August und spätestens im November. Da hier mit Halbsperrung der Straße gebaut wird, rechnet man mit einer Bauzeit von 18 Monaten.

Seit 2012 ist Oberstleutnant Bruno Leisen Leiter des Kreisverbindungs-kommandos (KVK) zum Eifelkreis Bitburg-Prüm, nachdem er zuvor über 5 Jahre dort bereits als Stellvertretender Leiter eingesetzt war. Das „KVK“, in dem bis zu 12 Offiziere und Feldwebel der Reserve dienen, koordiniert im Einsatzfall auf Anforderung des Landrates die Unterstützungsleistungen der Bundeswehr. Der Leiter ist zugleich der Repräsentant der Bundeswehr im Eifelkreis.

 

Am 25. Februar verlieh ihm der Kommandeur des Landeskommandos Rheinland-Pfalz, Oberst Erwin Mattes, in Anwesenheit von Landrat Dr. Joachim Streit das Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold. Oberstleutnant Leisen erhält die Auszeichnung in Anerkennung seiner besonderen Leistungen im Rahmen der zivil-militärischen Zusammenarbeit. 

 

Zu der hohen Auszeichnung gratuliert auch die Ortsgemeinde Oberweis, der Gemeinderat und der "Doafbesen" ganz herzlich.

 

 

Nach einer supertollen "Kölschen Nacht" geht es nun weiter mit Prinz Karneval.

Deshalb an dieser Stelle unsere

Herzliche Einladung zum Rosenmontagszug,

der sich um 14.11 h in Bewegung setzen wird.

Liebe Närrinnen und Narren, kommt nach Oberweis und schunkelt, singt und feiert beim Rosenmontagszug mit anschließender After-Zug Party in der Narhalla-Garage am ehemaligen Schulhof.

Wer noch aktiv mitmachen möchte, melde sich bitte bei Klaus Manns 06527 / 1201 oder bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Das ist wohl eine gute Nachricht. Ortsgemeinde und Planer haben den Monat März im Fokus, wo die Bagger rollen sollen.

Doch vorher gibt es noch einiges zu tun, z.B. alle Bäume und Hecken am Schulhof entfernen, das Kreuz an der Ecke Obergasse / Neuerburgerstraße muss evakuiert und für das spätere Wiederaufrichten sicher aufbewahrt werden. Es wäre schön, wenn sich in der Bauphase freiwillige Helfer finden würden. Der 1. Treff wird frühzeitig in unseren lokalen Medien bekannt gegeben.

Sehr ärgerlich war die Tatsache, dass die für den 25.01. terminierte Abholung der gelben Säcke und Leerung der blauen Tonne im Neubaugebiet nicht erfolgte. Auf Rückfrage bei der A.R.T., wären die Straßen aufgrund winterlicher Verhältnisse nicht befahrbar gewesen, folglich hätten die Fahrer sich gegen eine Anfahrt entschieden. Der Ortsbürgermeister entkräftete die Aussagen und Begründungen klar und deutlich. Es lag zwar etwas Schnee auf der Straße, jedoch waren alle Straßen ohne große Gefahr befahrbar gewesen. Trotz aller Diskussionen: Die Anwohner müssen auf die nächste Anfahrt am 22.02. leider warten. In diesem Zusammenhang weist A.R.T. daraufhin, dass die Tonnen und gelben Säcke bei solchen Situationen, wo eine Anfahrt eine Gefährdung darstelle, an die nächste freie Straße zu bringen wäre.

Das gab es in den letzten 30 Jahren nicht. Die Müllfahrer haben auch bei Schnee die Häuser alle angefahren.

 

Anmeldung zum Skater-Treff Oberweis

lnline Skaten ist relativ einfach zu erlernen, vielseitig, für (fast) jedes Alter geeignet und auf Grund seiner hohen Attraktivität ideal, auch sonst eher unsportlichen Zeitgenossen viel Spaß an sportlichen Bewegungen zu vermitteln.
Auch im Alltag lässt sich das lnline-skaten sehr gut verbinden. Ob es eine kurze Strecke mit der Familie ist oder die größere Runde mit lhrem Hund. Gerade im Sommer bietet sich lnlineskaten auch als Ersatz für das Fitnessstudio an. In jeglicher Form ist es gut für lhre Gesundheit. Es gibt kaum eine andere Sportart, die ebenso gelenkschonend und gleichzeitig
so hilfreich gegen Rückenschmerzen ist. Bei allen Vorzügen gibt es aber ein zentrales Problem, das so alt ist, wie die Sportart selbst:

Nach wie vor geschehen die meisten Unfälle mit lnline Skatern deshalb, weil diese die Basistechniken z.B. das Bremsen, nicht ausreichend beherrschen oder ihr Können falsch einschätzen.

Am Samstao – 13.04.2019 - findet zwischen 1600 Uhr – 17.0O Uhr das erste Treffen des Skater-Treff Oberweis unter Leitung von A.Bales auf dem Gelände der Grundschule in Bettingen statt. 

lm Vordergrund stehen Spaß am lnline Skaten im Team & das Erlernen von Grundtechniken, um entsprechenden Unfall- und Verletzungsrisiken vorzubeugen. Jeder der also Spaß am lnline Skaten in der Gruppe hat bzw. sein Können in dieser Sportart verbessern möchte, ist im Skater-Treff herzlich willkommen!

Anmeldungen gerne bis zum 31.03.2019 an folgende Adresse:

Skgtertreff@web'de (bitte Vor-/Nachname; Alter; Anschrift)
Zu jedem Treffen sind Inline Skates & Schutzausrüstung mitzubringen.
Mitgliedschaftl gratis - Teilnahme ab 16 Jahre.
Wir freuen uns auf Euch!

 

Vielen Lesern unserer lokalen Medien Oberweis-online und Doafbesen haben es vielleicht schon bemerkt, dass Bilder und persönliche Daten -wie z.B. Geburtstage nicht mehr in dem gewohnten Maß veröffentlicht werden.

Dies liegt an der neuen EU-Richtlinie für den Datenschutz, der die Möglichkeiten von Redaktionen sehr einschränkt. Aufgrund dessen erhalten wir auch keine Geburtstagslisten mehr durch die VG Bitburger Land. In der Dorfentwicklung des Eifelkreises wurden unsere Glückwünsche im "Doafbesen" jedoch als sehr positiv bewertet und als Option für weitere Mitteilungen für z.B. 18. Geburtstag, Examens- u. Abitur Glückwünsche seitens der Gemeinde sehr begrüßt.

Also liebe Leser und Webseitenbesucher, sollten Sie persönliche Glückwünsche, Fotos etc. zukünftig vermissen, so liegt dies nicht an der Vergesslichkeit oder schlechtem Willen der Redakteure, sondern vielmehr an der neuen Datenschutzverordnung. In diesem Zusammenhang möchten wir darauf hinweisen, dass wir trotzdem bemüht sind persönliche Feste und Feiern wie Geburtstage -soweit diese uns bekannt sind, zu veröffentlichen. Sollten Sie dies nicht wünschen, bitten wir um eine entsprechende Mitteilung an Frau Marlis Evertz oder den Ortsbürgermeister.

Mit einer großen Schnittaktion ist die Gemeinde in ein arbeitsreiches Jahr 2019 gestartet.

Um ihrer Verkehrssicherungspflicht nach zu kommen, musste die "Apfel- u. Birnenallee" auf den Verbindungswegen zwischen Baustert und Brecht zurück geschnitten werden. Die Bäume stehen hier sehr nahe an der Fahrbahn, so dass Äste den Verkehr beeinträchtigten und Schäden an Fahrzeugen verursachen konnten. Ebenfalls kam es im Begegnungsverkehr oft zu schwierigen Situationen, da die Bäume sehr eng gepflanzt wurden und somit keine Möglichkeit der Rabattbefahrung bestand. Die Wege sind bis 3,5 t für den öffentlichen Verkehr freigegeben. Eine Gewichtsbeschränkung für landwirtschaftl. Fahrzeuge ist ausgenommen. In seiner letzten Sitzung hatte der Gemeinderat deshalb einen entsprechenden Beschluss herbeigeführt.

Ratsmitglied Erwin Schmidt und Lothar Schmidt als Vertreter der Jagdgenossenschaft hatten bereits im Vorfeld die Äste der Bäume zurückgeschnitten. Unterstützt wurden beide von Ratsmitglied Andre Szybalsky. Ferner wurde jeder zweite Baum entfernt. Am Samstag wurden dann die Reisige und Abfallhölzer gesammelt und zu einem großen Brennhaufen zusammengeführt. Hierzu standen neben dem Ortsbürgermeister auch die Gemeindearbeiter mit dem Gemeindefahrzeug zur Verfügung. Noch am gleichen Tag wurden die Baumstümpfe mittels einer Forstmaschine weg gefräst. Damit sind nun auch die Rabatte wieder befahrbar.

An dieser Stelle bedankt sich die Gemeinde ganz besonders bei Familie Schmidt und Andre Szybalsky für die auch bereits im Vorfeld geleistete ehrenamtliche Arbeit ganz herzlich. Dieser Dank gilt natürlich auch den anderen Helfern. 

Erwähnenswert ist auch die Tatsache, dass viele vorbeifahrende Autofahrer die Aktion sehr begrüßt und gelobt haben. 

Am 2. November 2018 feierte Anni Hennemann ihren 100. Geburtstag.

Sie wurde in Ostpreußen in Saugehnen – früher Saugwethen/Kreis Insterburg geboren und kam mit sieben Jahren mit ihren Eltern nach Hemer/Sundwig.
Wie das früher so üblich war, lernte sie die Haushaltsführung bei einer sogenannten besseren Familie“. Auf diese Weise lernte sie das Leben in Privat- und auch Geschäftshaushalten kennen. 
Später in Iserlohn hat sie ihren Ehemann kennen gelernt und ist mit ihm nach Essen gezogen. Hier wurde auch ihre Tochter geboren. Nachdem die Wohnung von Bomben zerstört worden war, zog sie wieder nach Iserlohn ins Haus ihrer Schwiegereltern. Im November 1945 erreichte sie die Nachricht vom Tod ihres Mannes, der in den letzten Tagen des Krieges von Granaten tödlich getroffen worden war.
1948 ging sie eine zweite Ehe ein. 
Nach ihrer Zeit als aktive Rotkreuzschwester, arbeitete sie weiterhin in sozialen Einrichtungen. Von 1975 bis 1992 leitete sie ehrenamtlich die Seniorentagesstätte der AWO in Iserlohn, organisierte und betreute Freizeiten, saß im Kuratorium eines AWO-Seniorenheimes und war Mitglied des Seniorenbeirates der Stadt Iserlohn. Für ihre zahlreichen ehrenamtlichen Tätigkeiten überreichte ihr die Stadt bei ihrer Verabschiedung 1992 die goldene Ehrennadel.
Nachdem ihr zweiter Mann verstorben war, zog sie zu ihrer Tochter und ihrem Schwiegersohn hier nach Oberweis, wo sie nun seit 26 Jahren lebt. Auch hier wurde sie gleich Mitglied der Frauengemeinschaft und
arbeitete etliche Jahre im Vorstand. Noch mit über 90 Jahren turnte sie eifrig in der Seniorengymnastikgruppe in Bettingen. Die rüstige Seniorin führt auch jetzt noch ihren eigenen Haushalt interessiert sich für das Tagesgeschehen und
liest täglich Zeitung, u. a. ihren Iserlohner Kreisanzeiger. So ist sie auch ihrer alten Heimatstadt Iserlohn verbunden geblieben. 

Neben der Familie, den zwei Enkelkindern und sechs Urenkeln, den Nachbarn und Bekannten überbrachten Ortsbürgermeister Klaus Manns, Verbandsbürgermeister Josef Junk, Kreisbeigeordneter Paul Lentes, Pastor Kohlenberg und die Vertreterinnen der Frauengemeinschaft Elvira Hart und Uschi Servaes-Mertes herzliche Glückwünsche zu dem besonderen Jubiläum.

Erster Weihnachtsbaumverkauf an der Tankstelle „Beim Boar“
ab dem 8. Dezember von 11.00 Uhr bis 19.00 Uhr
mit Glühwein, Glühviez und frischen hausgemachten Waffeln.
Wir empfehlen unsere leckeren Eintöpfe jede Woche freitags.

Nach vielen Behördengängen mit einholen von Genehmigungen, Grundstücksverschiebungen und langem warten, liegt sie nun endlich vor:

die Baugenehmigung für das neue Feuerwehr- und Gemeindehaus.

Heute Morgen teilte die VG uns die erfreuliche Botschaft mit.

Nun kann es los gehen. Zunächst wird die Genehmigung auf evtl. Änderungen durch die Baubehörde geprüft der 1. Bauabschnitt ausgeschrieben. Wann letztlich der Bagger anrollt, kann zur Zeit noch nicht definitiv festgelegt werden, da dies natürlich auch vom Wetter abhängt. Aber wir dürfen guter Dinge sein, dass überhaupt was passiert, denn die vergangenen Monate waren für die Gemeinde sehr frustrierend. Also freuen wir uns nun gemeinsam auf das große Projekt, das jetzt hoffentlich in großen Schritten umgesetzt werden kann. Wenn das mal kein Grund zum Feiern ist?

 

In seiner öffentlichen Sitzung am 13.11.2018 hat der Ortsgemeinderat (OGR) folgende Themen besprochen und beschlossen:

1. Das Dorfentwicklungskonzept wurde mit dem Dorferneuerungsbeauftragten des Eifelkreises abgestimmt. Der OGR hat das Konzept angenommen und die Umsetzung, soweit machbar, beschlossen.

2. Die Errichtung einer Pkw-Ladesäule für Elektro-Fahrzeuge wird am rechten Parkstreifen vor dem Parkplatz Köhler "In der Klaus" erfolgen. Maßgeblich für diesen Standort ist die vorliegende Infrastruktur in Form von geeigneten Anschlussmöglichkeiten an das Innogy-Netz, sowie der Tatsache, dass bereits mehrere Anfragen diesbezüglich an den Campingplatzbetreiber gerichtet wurden. In Oberweis wird eine Doppelsäule für die gleichzeitige "Betankung" von zwei Fahrzeugen eingerichtet. Die beiden Parkplätze sind Elektrofahrzeugen vorbehalten.

3. Der Parkplatz in der Bachstraße ist in das neue Gemeindezentrum integriert, um genügend Parkplätze vorweisen zu können. Hier werden 10 Stellplätze neu hergerichtet. Die Maßnahme soll in 2019 durchgeführt werden. Gleichzeitig wird der Bürgersteig in der Mittelgasse mit saniert.

4. Der Wirtschaftsweg "In der Heldt wurde infolge des Starkregens im Frühjahr wieder erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Bereits in 2015 hat die Gemeinde hier rd. 5.000 € in die Hangsicherung zum darunterliegenden Radweg investiert. Mit öffentlicher Förderung könnte der gesamte Wirtschaftsweg inclusive der Wasserableitung saniert werden. Hier würden für die Gemeinde Kosten in Höhe von netto 35.000 € entstehen. Vor dem Hintergrund der geplanten Brückensanierung durch das LBM, fürchtet der Rat dass der Weg als Umgehung missbraucht wird und somit wieder rasch in eine Sanierungsbedürftigkeit käme. Vor diesem Hintergrund möchte die Ortsgemeinde die Sanierung noch etwas zurückstellen, bis die finale Planung der Brückensanierung abgeschlossen und der Maßnahmenbeginn hier dargelegt wird.

5. Im Rahmen der Spielplatzsanierung wurde die Ortsgemeinde freundlicherweise und dankenswerter Weise durch private Spenden unterstützt. Die Spendenannahme wurde beschlossen. Damit können nun die Spendenbescheinigungen ausgestellt werden.

6. Aufgrund der oft schwierigen Gestaltung der Annahme von Spenden und damit Ausstellung von Spendenbescheinigungen, hat der Gemeinderat angeregt einen Kultur- u. Bürgerverein zu gründen. Näheres zu diesem Thema erfolgt in unseren öffentlichen Medien.

7. Mitteilungen: Am Freitag, 30.11. um 19:30 h findet im Jugendheim in Bettingen die Kreissiegerfeier "Unser Dorf hat Zukunft 2018 " statt. Oberweis hatte hier den 2. Platz erreicht.

 

Im nachfolgenden nichtöffentlichen Teil wurde über Grundstücksangelegenheiten und der Herstellung des Einvernehmens zu einem Bauvorhaben entschieden.

Nach dem erfolgreichen Oktoberfest zum Seniorentag im vergangenen Jahr, ließen es sich die Oberweiser Gemeinde -in Zusammenarbeit mit der Frauengemeinschaft, nicht nehmen an diesem Erfolg anzuknüpfen und das Motto wiederholen.

Elvira und Winfried Hart hatten die Räumlichkeiten wieder in ein stimmungsvolles Oktoberfestbild dekoriert. Natürlich gab es auch wieder einen Oktoberfest gerechten Mittagstisch. Vorab begrüßte Ortsbürgermeister Klaus Manns die Gäste und berichtete über die verschiedenen Projekte in unserer Gemeinde. Nach dem Mittagessen unterhielten die "Kleinen Strolche" mit verschiedenen Darbietungen. Marion Newen eröffnete den musikalischen Teil mit einer bunten Liedauswahl. Kaffee und Kuchen rundeten den kulinarischen Teil ab. Im Anschluss gab es wieder Musik mit Klaus an der Kaffeeorgel. Die Gäste ließen es sich nicht nehmen die bekannten Lieder mit zu singen. Zwischendurch gab es -u.a. von Erwin Schmidt, auch wieder so manche lustige Anekdoten, die zu einem lustigen Beisammensein bei trugen. 

Zusammenfassend darf man sagen, wir hatten alle einen schönen Tag mit viel Unterhaltung, guten Gesprächen mit und untereinander.

An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an alle fleißigen Helferinnen und Helfer, besonders den Damen von der Frauengemeinschaft, Elvira und Winfried Hart, Marion Newen, unseren Gemeindearbeitern Remi und Helmut, unserem 1. Beigeordneten Josef Schumacher, ja und all denen die vergessen wurden hier zu erwähnen. En decken Mercie, Herzlichen Dank.

 

Bereits im September konnten Edelgard und Hans Georg Mischo aus Oberweis ihr goldenes Ehejubiläum feiern.

Edelgard stammt aus Berlin, Hans-Georg aus Velbert. Kennen und Lieben gelernt haben sich die gelernte Schneiderin und der ausgebildete Gas- u. Wasserinstallateur in Berlin, als Hans Georg dort u.a. anderem das "Europacenter" mit erbaute. Hernach besuchte Hans-Georg die Meisterschule in Düsseldorf und einen Tag nach der Meisterprüfung, gaben die beiden sich vor dem Standesbeamten und in der Dominikaner Kirche in Berlin, das "Ja-Wort". Beide schwärmen noch heute von dieser wunderschönen Feier. 

Allerdings zog es die beiden wieder nach Velbert. Edelgard arbeitete im BKS-Kontor, Hans-Georg fand seine Arbeit als Meister im Werkskundendienst bei einem namhaften Hersteller für Heizkessel und Brenner. im weiteren beruflichen Werdegang wechselten beide Jubilare zu einer Einrichtung für geistig behinderte Menschen. Hier arbeitete Edelgard in der Pflege und Hans-Georg als Hausmeister über 30 Jahre bis zum Eintritt in den wohlverdienten Ruhestand.

Die Eifel war Hans-Georg bereits aus Kindertagen wohl bekannt. Der Vater stammte aus Schleidweiler und so verbrachte Hans-Georg viele Ferien in der Eifel. Bereits 1978 machten Sie Ihren Traum wahr und kauften sich in Oberweis ein Eigenheim, zunächst mehr als Wochenendhaus, das mit dem Eintritt ins Rentenalter zur endgültigen Heimat für die beiden wurde. Das Jubelpaar hat in dieser Zeit viele Freunde in und um Oberweis gewonnen, nicht zuletzt durch ihr großes Hobby, dem Segelfliegen in Utscheid. Hans-Georg ist immer noch ein begeisterter Pilot im Motorsegler und klingt sehr begeistert, wenn er von seinen Flügen erzählt.

Neben zahlreichen Verwandten, Freunden und Nachbarn, gratulierte im Namen der Ortsgemeinde mit seinen Bürgerinnen und Bürgern Ortsbürgermeister Klaus Manns. Die Glückwünsche der Verbandsgemeinde Bitburger Land und des Eifelkreises überbrachte der 1. Beigeordnete der VG Rainer Wirtz.

Oberweis-online und der "Doafbesen" schließen sich den guten Wünschen an.

 

Unterkategorien

Dies ist die Kategorie für Nachrichten aus Oberweis.