Willkommen bei Oberweis-Online+++Müllabfuhr: +++blaue Tonne und gelber Sack am Fr. +++ 06.09.2019+++graue Tonne: Die. 27.08.2019+++

Nach dem erfolgreichen Oktoberfest zum Seniorentag im vergangenen Jahr, ließen es sich die Oberweiser Gemeinde -in Zusammenarbeit mit der Frauengemeinschaft, nicht nehmen an diesem Erfolg anzuknüpfen und das Motto wiederholen.

Elvira und Winfried Hart hatten die Räumlichkeiten wieder in ein stimmungsvolles Oktoberfestbild dekoriert. Natürlich gab es auch wieder einen Oktoberfest gerechten Mittagstisch. Vorab begrüßte Ortsbürgermeister Klaus Manns die Gäste und berichtete über die verschiedenen Projekte in unserer Gemeinde. Nach dem Mittagessen unterhielten die "Kleinen Strolche" mit verschiedenen Darbietungen. Marion Newen eröffnete den musikalischen Teil mit einer bunten Liedauswahl. Kaffee und Kuchen rundeten den kulinarischen Teil ab. Im Anschluss gab es wieder Musik mit Klaus an der Kaffeeorgel. Die Gäste ließen es sich nicht nehmen die bekannten Lieder mit zu singen. Zwischendurch gab es -u.a. von Erwin Schmidt, auch wieder so manche lustige Anekdoten, die zu einem lustigen Beisammensein bei trugen. 

Zusammenfassend darf man sagen, wir hatten alle einen schönen Tag mit viel Unterhaltung, guten Gesprächen mit und untereinander.

An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an alle fleißigen Helferinnen und Helfer, besonders den Damen von der Frauengemeinschaft, Elvira und Winfried Hart, Marion Newen, unseren Gemeindearbeitern Remi und Helmut, unserem 1. Beigeordneten Josef Schumacher, ja und all denen die vergessen wurden hier zu erwähnen. En decken Mercie, Herzlichen Dank.

 

Bereits im September konnten Edelgard und Hans Georg Mischo aus Oberweis ihr goldenes Ehejubiläum feiern.

Edelgard stammt aus Berlin, Hans-Georg aus Velbert. Kennen und Lieben gelernt haben sich die gelernte Schneiderin und der ausgebildete Gas- u. Wasserinstallateur in Berlin, als Hans Georg dort u.a. anderem das "Europacenter" mit erbaute. Hernach besuchte Hans-Georg die Meisterschule in Düsseldorf und einen Tag nach der Meisterprüfung, gaben die beiden sich vor dem Standesbeamten und in der Dominikaner Kirche in Berlin, das "Ja-Wort". Beide schwärmen noch heute von dieser wunderschönen Feier. 

Allerdings zog es die beiden wieder nach Velbert. Edelgard arbeitete im BKS-Kontor, Hans-Georg fand seine Arbeit als Meister im Werkskundendienst bei einem namhaften Hersteller für Heizkessel und Brenner. im weiteren beruflichen Werdegang wechselten beide Jubilare zu einer Einrichtung für geistig behinderte Menschen. Hier arbeitete Edelgard in der Pflege und Hans-Georg als Hausmeister über 30 Jahre bis zum Eintritt in den wohlverdienten Ruhestand.

Die Eifel war Hans-Georg bereits aus Kindertagen wohl bekannt. Der Vater stammte aus Schleidweiler und so verbrachte Hans-Georg viele Ferien in der Eifel. Bereits 1978 machten Sie Ihren Traum wahr und kauften sich in Oberweis ein Eigenheim, zunächst mehr als Wochenendhaus, das mit dem Eintritt ins Rentenalter zur endgültigen Heimat für die beiden wurde. Das Jubelpaar hat in dieser Zeit viele Freunde in und um Oberweis gewonnen, nicht zuletzt durch ihr großes Hobby, dem Segelfliegen in Utscheid. Hans-Georg ist immer noch ein begeisterter Pilot im Motorsegler und klingt sehr begeistert, wenn er von seinen Flügen erzählt.

Neben zahlreichen Verwandten, Freunden und Nachbarn, gratulierte im Namen der Ortsgemeinde mit seinen Bürgerinnen und Bürgern Ortsbürgermeister Klaus Manns. Die Glückwünsche der Verbandsgemeinde Bitburger Land und des Eifelkreises überbrachte der 1. Beigeordnete der VG Rainer Wirtz.

Oberweis-online und der "Doafbesen" schließen sich den guten Wünschen an.

 

Das Hochwasser im Frühjahr hatte auch in und an der "Prüm" in Oberweis ihre Spuren hinterlassen. Neben einer großen Menge Treibholz wurde auch viel Müll und Unrat an die Flussufer getragen. Dies rührt von den massiven Schäden an der Ober-Prüm, z.B. Camping Waxweiler.

 

 

Foto: Bruno Leisen

 

Bereits im Vorfeld hatte die DLRG Oberweis den Fluss mit einem Schlauchboot befahren und Gefahrstoffe aus dem Wasser geborgen. Nun galt es das Prümufer von dem unansehnlichen Unrat zu befreien.

In einem gemeinsamen Arbeitseinsatz mit der Ortsgemeinde wurde das Ufer und teilweise das Flussbett wieder in einen ansehnlichen Zustand versetzt. Aufgrund der massiven Uferausspülungen konnte kein Maschineneinsatz erfolgen. Folglich musste alles per Hand und Fuß in einen sicheren Bezirk gebracht werden.

 

Auf diesem Wege möchte die Ortsgemeinde sich bei den freiwilligen Helferinnen und Helfern  für diesen beispielhaften, gemeinsamen Arbeitseinsatz ganz herzlich bedanken.

 

Mit diesem Satz eröffnete Ortsbürgermeister Klaus Manns das 4. Benediktiner Oktoberfest in Oberweis. Doch zuvor erfolgte der Fassanschlag durch den 1. Beigeordneten Josef Schumacher, der mit drei gezielten Schlägen den Zapfhahn im hölzernen Fass eintrieb. Während dessen unterhielt die Spielgemeinschaft der Musikvereine Oberweis-Bettingen Utscheid das Publikum mit einem bunten musikalischen Programm. Im Anschluss spielte die bekannte "Eifeler Post-Combo" auf und brachte das Publikum in Hochstimmung. Tanzmusik gab es im Anschluss mit der Band "Macartus." im vollen Festzelt. Auch für das kulinarische Wohl war bestens gesorgt. Haxn, Leberkäs und Weisswurst mit Brez`n stillten den großen und kleinen Hunger.

Während der Eröffnungszeremonie wurde das jüngste Mitglied im SVO aufgenommen. Auch wenn Felix Neises erst ein paar Wochen alt ist, so ist er doch bereits stolzer Besitzer eines SVO-Trikot, dass  der ehemalige SVO-Vorsitzende Albert Bales an Papa Daniel alias "Harry-von-Justen" überreichte. Zusammenfassend darf man feststellen. Es war wieder ein Super-Event in und für Oberweis. Weiter so!

 

       

Entsorgungskalender 2019

Auf der rechten Seite finden Sie die Entsorgungstermine für das Jahr 2019 zum Download und ausdrucken.

Bitte beachten Sie, dass es 2019 keine fixen Abfuhrtermine für Sperrmüll gibt. Sie können viermal im Jahr Ihren Sperrmüll nach vorheriger telefon. Terminvereinbarung abholen lassen.

Kommunalwahl 2019

Die Kommunalwahl findet am 26. Mai 2019 statt. Gewählt wird der Ortsbürgermeister, der Gemeinderat, Verbandsgemeinderat und der Kreistag. Zum gleichen Datum findet auch die EUROPA-Wahl statt.

Sofern Ihrerseits Interesse besteht die Geschicke unserer Gemeinde mit zu lenken, melden Sie sich bitte beim Ortsbürgermeister, den Beigeordneten oder bei einem Mitglied des Gemeinderates. Wir werden Sie gerne in die Wahlliste mit aufnehmen. Die Bewerber werden an dieser Stelle frühzeitig veröffentlicht.

 

 

 

Feuerwehr Info:

Dietmar Neises und Robert Sonnen wurden für 25-jähriges Engagement und Dienst am Nächsten im Feuerwehrwesen ausgezeichnet. Auch die Ortsgemeinde bedankt sich für die langjährige Bereitschaft und den Dienst für die Allgemeinheit. Herzlichen Glückwunsch zur Ehrennadel.

Brückensanierung:

Nach Auskunft des LBM steht uns die Vollsanierung der Prüm-brücke mit Beginn 2019 bevor. Die Planungen hierzu laufen bereits. Da der gesamte obere Brückenkörper ersetzt werden muss, rechnet das LBM mit einer Bauzeit von mind. 1 1/2 Jahren. Die Verkehrsführung in dieser Zeit stellt ein besonderes Problem dar. Die Ortsgemeinde wird darauf hinwirken, das eine halbseitige Nutzung erhalten bleibt.

Breitbandausbau:

Im Rahmen des Breitbandausbau prüft die ausführende Firma, ob Blindgänger aus dem 2. Weltkrieg in den betroffenen Abschnitten die Tiefbaumaßnahmen gefährden könnten und haben hierzu entsprechendes Info-material angefordert.

Gemeindezentrum:

Zur energetischen Versorgung des Gemeindehauses ist die Versorgung mit Nahwärme aus einer Holz-Hackschnitzelheizung geplant, die auch das ehemalige Lehrerwohnhaus der Schule und verschiedene andere private Gebäude mit versorgen soll. Ein Abstimmungsgespräch mit der Ortsgemeinde, der VG, dem zukünftigen Betreiber und dem hierzu beauftragten Ingenieurbüro hat stattgefunden. Sofern seitens privaten Hauseigentümern im Dorfkern Interesse an einem Anschluss besteht, bitte bei Ortsbürgermeister Klaus Manns melden.

 

Viel Betrieb herrschte am Sonntagmorgen am Oberweiser Schwimmbad. Es war kein sportliches Ereignis, sondern eine Groß-Übung der Feuerwehren aus Oberweis, Bettingen und Brecht, sowie der DLRG Ortsgruppe Oberweis und der Schnelleinsatz-Gruppe des DRK Bitburg.

 

 

Im Kindergarten hier in Oberweis werden Schuhe gesammelt für einen guten Zweck im Rahmen von „SHUUZ“. Dadurch bekommt der Kindergarten pro Kilogramm Schuhe bares Geld. Helft mit und bringt uns eure gebrauchten noch tragfähigen und zum Laufen geeigneten Schuhe. (keine Schlittschuhe, Motorradstiefel oder Arbeitsschuhe)

Abgabezeiten: Mo. - Fr. von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Für Rückfragen oder weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne unter der Telefonnummer 06527 464 zur Verfügung oder besuchen Sie die Projekthomepage www.schuuz.de.

(...aus dem Doafbesen 18/2018, Marlis Evertz)

 

 

Zur Zeit liegen leider keine Angebote vor. Schauen Sie aber ruhig bald wieder rein. Denn die Plattform ist noch in der Startphase.

Da tut sich bestimmt noch was.

 

Immobilienbörse

Auf diesen Seiten finden Sie Angebote zu Verkaufsobjekten im Immobilienbereich.

Sie suchen ein Haus oder Grundstück in Oberweis? Kein Problem, geben Sie uns Bescheid. Wir veröffentlichen Ihre Suchanfrage hier auf unserer Internetseite. Ebenfalls geben wir hier gerne Vermietungen, Verpachtungen oder entsprechende Suchanfragen an dieser Stelle bekannt.

Es gibt viele gute Gründe sich in Oberweis nieder zu lassen. Wir heißen neue Bürger in unserer Gemeinde besonders "Herzlich Willkommen".

Die Ortsgemeinde Oberweis vertreten, durch Ortsbürgermeister Klaus Manns und Betreiber dieser Webseite, distanzieren sich grundsätzlich von allen Geschäften die aus der Immobilienbörse entstehen. Die Gemeinde wird an keinen Verhandlungen teilnehmen oder entsprechende Vermittlungsgeschäfte ausüben.

Sollte Ihre Anzeige Erfolg haben, so bitten wir lediglich um Benachrichtigung, damit wir die Anzeige löschen können.

An die Sportfreunde des SV-Oberweis,

anlässlich unseres 4. Oktoberfests am Samstag, den 13.10.2016 möchten wir alle Mitstreiter, Sportbegeisterte und Freunde des Oktoberfestes ins Festzelt nach Oberweis einladen.

Für diese „Dritte Halbzeit“ haben wir ein paar besondere Angebote hinzugefügt. Bitte teilen Sie mir mit, was für Sie und Ihre Gruppe in Frage kommt. Sie erhalten eine Bestätigung von mir mit den Kontodaten und der Gesamtsumme, die per Vorkasse fällig ist.Sollten Sie sich diese herzhaften Angebote entgehen lassen wollen, reservieren wir natürlich auch gerne nur den Tisch für Sie.

Bis 21 Uhr haben Sie immer noch die Möglichkeit, das oben genannte Essen zu erhalten.

Datum Uhrzeit Treffpunkt Anlass Verantwortlich
13.10.2018 20.00 h Zelt am Boar Oktoberfest Sportverein
28.10.2018 11:30 h Gemeindehaus Seniorentag Ortsgemeinde
09.11.2018 18.00 h Kirche Martinszug mit Verlosung Musikverein, Feuerwehr, Kita
05.12.2018 16:00 h zu Hause St. Nikolaus besucht die Kinder auf Bestellung  
      1. Adventsfenster  
07.12.2018 18:00 h Fam. Faber 2. Adventsfenster mit Vereins-Nikolaus Kita
      3. Adventsfenster  
      4. Adventsfenster  
         
         
         
         
         
         

 

Kinder haben im Brandfall verständlicherweise große Angst und "verstecken" sich oftmals in ihrem Kinderzimmer. Dies ist ein Erfahrungswert der Feuerwehren. Deshalb gibt es entsprechende kindgerechte Aufkleber für die Zimmertüren der Kinderzimmer, ein sicherer Hinweis für die Rettungstrupps der Feuerwehr, die im Notfall zunächst das Haus nach Personen durchsuchen. Damit bietet sich für die Retter die Chance, eingeschlossene Kinder frühzeitig zu finden und in Sicherheit zu bringen.

Die Aufkleber mit einem entsprechenden Beiblatt sind gratis und auch bei unserer Feuerwehr zu haben. Melden Sie sich hierzu bei Ramona und/oder Manuel Peters, in der Herderstraße.

 

Am 14. August konnten Elli und Willi Neimanns ihre Goldene Hochzeit feiern. An diesem Tag vor 50 Jahren wurden sie standesamtlich im Standesamt Oberweis getraut. Zwei Tage später fand die kirchliche Hochzeit in der Abteikirche Himmerod statt.

 

Willi Neimanns wurde am 20.04.1947 in Koosbüsch geboren. Er absolvierte eine Lehre als Großhandelskaufmann bei der damaligen Spar- und Darlehnskasse (SpaDaKa) in Oberweis. Dort arbeitete er bis zu seiner Frühverrentung 1982.

 

Elli Röder erblickte am 15. September 1948 das Licht der Welt, wuchs in Oberweis auf und besuchte auch hier die Volksschule. Nach ihrem Handelsschulabschluss in Bitburg arbeitete sie von 1965 bis 1974 bei der AOK in Bitburg.

 

Elli und Willi bekamen zwei Töchter. Vier Enkelkinder und eine Urenkelin gehören heute mit zur Familie.

 

 

Zum Jubiläum gratulierte der Verbandsbürgermeister Josef Junk, der auch die Glückwünsche und ein Präsent des Kreises überbrachte, und seitens der Ortsgemeinde gratulierte mit einem Präsent Bürgermeister Klaus Manns.

 

Unser Dorf ist gewachsen – In den letzten Monaten konnten wir viele neue kleine Oberweiser begrüßen. Dadurch kam uns die Idee, einen „Zwergentreff“ zu gründen. Herzlich eingeladen sind alle Kinder, die 2017 und 2018 geboren sind.

Hintergrund der Idee ist es, eine Möglichkeit zum Kennenlernen und Austauschen zu geben und den Kindern altersgemäße Spielmöglichkeiten zu bieten. Der Zwergentreff findet immer mittwochs zwischen 10.00 Uhr und 11.30 Uhr im Gemeindehaus/Jugendraum statt.

Start ist der 20. September 2018. Wenn ein Elternteil verhindert ist, sind auch die Großeltern herzlich Willkommen. Über großes Interesse würden wir uns sehr freuen! Sabine Ballmann und Nina Bales-Weides.

Um besser planen zu können, bitten wir um vorherige Anmeldung.
Sabine: 0160-1520096 oder 06527-933785
Nina:    0160-8148648 oder 06527-7229925

Der schönste Dank für die Initiatoren, Helfer und Spender ist die Tatsache, dass unser Spielplatz "Hinter der Kirche" wieder ein Anziehungspunkt für die Kinder geworden ist, denn es war still geworden am Spielplatz. Die Schaukeln mussten der Reihe nach abmontiert werden, weil das ganze Holzgestell marode war und somit eine große Sicherheitslücke aufwarf. Die Rutsche hing schräg, das Wasser blieb auf der Rutsche stehen. Ein Klettergerüstgestell war noch notdürftig mit einer Schaukel versorgt, jedoch auch in einem bedenklichen Zustand. Die Fallzonen unter den Geräten war für die Unfallversicherer ebenfalls zu knapp bemessen.

Da neue Spielgeräte durch den Gemeindehaushalt nicht finanzierbar gewesen wären, entschloss man sich das handwerkliche Können einzelner Personen zu nutzen und kaufte die benötigten Rohmaterialien. Ferner hatte man vom Campingplatzbetreiber noch diverse Hölzer und Spielgeräte wie Rutsche, Wippe und Federschaukeln kostenfrei übernehmen können. Ein Großteil konnte verwendet werden.

Letztlich ist nun wieder ein für die Kinder interessanter Abenteuer-Spielplatz entstanden. Sofern noch Geld übrig bleibt und genügend Platz vorhanden ist, wird ein weiteres neues Spielgerät angeschafft.

Nach rd. vier Wochen graben, schaufeln, betonieren, bohren, sägen und schrauben lädt der Spielplatz "Hinter der Kirche" wieder so langsam die Kinder zu seinem eigentlichen Zweck, dem Spielen ein.

Es wurde eine komplett neue Schaukelanlage mit einer Baby-, einer Nest- und zwei normalen Schaukeln gebaut. Hier wurde auch die Fallzone erweitert und mit neuem Sand verfüllt. Zudem kam eine Wippe vom Campingplatz hinzu. Ein Krabbelrohr wurde gelegt und die vorhandene Unterkonstruktion der Rutsche fast komplett durch Austausch der Stützen ersetzt. Zusätzlich wurde eine Rundrutsche -ebenfalls vom Campingplatz, angebaut. Ein paar Sachen fehlen noch, so soll ein neuer Zaun zum Grundstück Noesges die Spielplatzeinfriedung abrunden und eine zusätzliche Sitzbank mit Tisch -für die beaufsichtigenden Eltern, einen Platz finden. Ob weitere Spielgeräte aufgestellt werden, ist abhängig vom verbleibenden Platz.

Ferner soll ein einfaches Tor die Vierbeiner vom Spielplatz fern halten. Es war sehr ekelhaft die ganzen Hunde- und Katzenhaufen aus dem Sand zu entfernen, wo die Kinder gerne drin spielen. Hunde wird man durch die Zaunergänzung und das Tor sicherlich abhalten können, Katzen allerdings nur bedingt, da diese bekanntlich Zaunhöhen von 2m mit Leichtigkeit überwinden können. 

Wie bereits des Öfteren in unseren Medien bekannt gegeben, möchten wir alle Haustierbesitzer bitten, ihre Tiere in Ihrem Umfeld zu betreuen und sich bei Anschaffung zu überlegen, ob das Tier auch "zu Hause" entsprechend versorgt werden kann. Die Klagen der Einwohner wegen diesem Thema nehmen immer mehr zu.

 

Der Monat Juni wird uns sicher noch in Erinnerung bleiben. Vielerorts kam es in unserer Region zu extremen Hochwasserschäden. 

Um in Zukunft solchen Schäden vorzubeugen, hat das Land Rheinland-Pfalz gemeinsam mit dem Eifelkreis und der VG Bitburger Land ein Hochwasserschutzkonzept in Auftrag gegeben. In unserer Gemeinde wurde bereits eine Ortsbegehung durchgeführt um die potentiellen Gefahrenstellen zu eruieren. 

In diesem Zusammenhang findet am Freitag, 4.08.2018 um 18.00 h ein Info-Abend im Gemeindehaus statt.

Vor einigen Wochen wurden an alle Haushalte entsprechende Flyer verteilt. Die Bürgerinnen und Bürger von Oberweis sind herzlich eingeladen diesen Termin wahr zunehmen, denn vielleicht schon morgen, könnten Sie betroffen sein.

  

Ein ganz besondere Gruppe, hatte sich am Montag beim Ortsbürgermeister einquartiert.

Es war eine Gruppe von fünf Scouts -bei uns als Pfadfinder bekannt, aus Luxemburg, die in verschiedenen Gruppen in unserem Umland unterwegs waren und u.a. die Aufgabe hatten sich ein Nachtlager zu suchen. Wie die fünf später erzählten, wurden sie in vielen Familien abgewiesen, schliefen in einer Waschhalle, unbedachten Scheune, Sportlerheim (Umkleideraum). Anlaufstelle war in den Zielgemeinden vorrangig der Ortsbürgermeister, der für solche Angelegenheiten Räume wie z.B. Gemeindehäuser zur Verfügung stellt, oder auch nicht.

In Oberweis wurden die vier Mädchen und ein Junge im Alter von 13-16 Jahren gerne aufgenommen und nicht ins Gemeindehaus, sondern in die Kellerwohnräume des Ortsbürgermeisters mit ordentlichen sanitären Anlagen. Für die Verpflegung sorgten die Scout-Betreuer. Es war kein Wunsch-Menue, kalte Ravioli und Spagetti aus der Dose und dabei noch den Dosenöffner vergessen. Wasser war wohl das Hauptgetränk, weil man es unterwegs auffüllen konnte. Die Rundreise der Scouts erfolgte auf Schusters Rappen und wer nicht weiß was das ist: zu Fuß von Daleiden nach Philippsweiler von dort nach vorgegebenen Koordinaten nach Oberweis. Verschiedene Gruppen, verschiedene Wege. Am Dienstag ist großer Treff aller Gruppen im Cascade Schwimmbad in Bitburg. Auch dahin geht es per pedis. Die letzte Reise ins Hauptcamp Daleiden erfolgt aber dann in Fahrzeugen. Ganz schön viel, was man den Jugendlichen da zumutet.

Für mich als Ortsbürgermeister war es eine tolle Begegnung mit den sehr freundlichen und aufgeschlossenen Jugendlichen. Wir hätten die Gruppe gerne noch ein paar Nächte bei uns einquartiert. Den Fünfen hat Oberweis sehr gut gefallen, insbesonders dass hier soviel geboten wird. Sie berichteten vom tollen Schwimmbad, dem Tankstellen-Shop, Döner und am Dienstagmorgen soll im Cafe Flesch gefrühstückt werden. Zum Abschied gab es für jeden eine Broschüre über Oberweis und ein Foto, damit unsere Gemeinde in guter Erinnerung bleibt, wo Gastfreundschaft groß geschrieben wird.

Fotos: Klaus Manns

Viel Unrat an den Ufern der Prüm hat das Hochwasser hinterlassen. Besonders viel Plastik, Gehölz und weiterer Unrat sind in den Bäumen hängen geblieben. Die DLRG hat auf einer Kontrollfahrt über die Prüm bereits etliche Kannister mit Gefahrgut bergen müssen. Hierhandelt es sich nicht um illegal entsorgter Sperrmüll, sondern eher um die Reste von fort gespülten Campingwagen im oberen Prümtal. Wolfgang Karpen hat im Houstert etliche Fotos zur Dokumentation gemacht und sieht ebenfalls die Notwendigkeit einer größeren Räumaktion. Die Kreisverwaltung ist über die Schäden bereits informiert.

Unterkategorien

Dies ist die Kategorie für Nachrichten aus Oberweis.