Willkommen bei Oberweis-Online+++Müllabfuhr: graue Tonne am Die. 15.08.2017+++blaue Tonne und gelber Sack am Frei. 08.09.2017+++

Árnold Himpler wurde am 6.09.1936 in Oberweis geboren. Wer kennt ihn wohl nicht, den engagierten früheren Kommunalpolitiker, Briefträger, Müllfahrer, Landwirt, Musiker und Feuerwehrmann.  Arnold Himpler war auf vielen Bühnen in der Gemeinde Oberweis vertreten, so wird er auch heute noch um sein umfangreiches Wissen und seine immerwährende Hilfsbereitschaft hoch geschätzt. Waren früher die Feuerwehr und der Musikverein seine Hobby`s, so liegt seine Leidenschaft heute bei seinen Enkelkindern: Bastian, Niko, Noah und Malte. Diese vier setzen natürlich auch auf ihren Opa große Stücke und sind begeisterte Traktorfans, die unermüdlich für Opa Arnold im Einsatz sind und den Ackerbau sowie die Holzarbeiten tatkräftig unterstützen.

  

Obgm. Klaus Manns überbrachte die Glückwünsche der Ortsgemeinde, Rudi Pöppelreiter, 1. Vors. gratulierte im Namen des Musikverein.

Zum Geburtstag gratulierten die Feuerwehr, der Musikverein mit einem musikalischen Gruß, die Kinder, Schwiegerkinder und Enkelkinder, Verwandte, Freunde und Nachbarn. Im Namen der Ortsgemeinde gratulierte Ortsbürgermeister Klaus Manns, verbunden mit dem Dank für die Arbeit die Arnold Himpler in all den Jahren für die Ortsgemeinde, Vereine und die Allgemeinheit geleistet hat. Oberweis-online und der Doafbesen schließen sich den Geburtstagsgrüßen an.

Mächtig investiert hat die Oberweiser Feuerwehr. Nachdem bereits neues Rettungsgerat für die technische Unfallhilfe angeschafft wurde, hat unsere Feuerwehr nun weiter investiert. Neben neuen Warnschildern -bisher dienten dazu normale Kfz-Warndreiecke, wurden u.a. Aufbruchwerkzeug, ein Gasmesser, eine Fluchthaube für gerettete Brandopfer aus verrauchten Räumen, sowie ein Sicherungsgurt für verunfallte Fahrzeuge angeschafft. Für die Lagerung von Unfallverletzten eine entsprechende Rettungsdecke, ebenso eine Unterlegdecke für das dem Fahrzeug entnommenen Material, dazu gehört auch das neue Schaumrohr.

Unisono bekunden Wehrführer Manuel Peters und dessen Stellvertreter Armin Szybalsky, dass diese neu angeschafften Materialien gerade mal den nötigsten Bedarf unserer Feuerwehr darstellen. Ein Großteil der Kosten wird wohl oder übel vom Förderverein unserer Feuerwehr gedeckt werden müssen. Eigentlich liegt die Anschaffung von solchen Geräten in der Pflicht der Verbandsgemeinde. Deshalb hoffen alle Florianer, dass entsprechende Zuschüsse seitens der VG fließen werden.

"Vieles steht noch auf unserer Wunschliste", so Armin Szybalsky: "eine Schaufeltrage zur Rettung von Verletzten, eine Wärmebildkamera, ebenfalls zum Auffinden von Verletzten besonders bewusstlosen Personen in Gebäuden und an sonstigen Unfallstellen. Aber auch zum Auffinden von Glutnestern, die man sonst nicht so leicht erkennen kann". "Eine Wunschliste zum Wohl unserer Bevölkerung" ergänzt Manuel Peters. "Persönliche Vorteile hierdurch hat die Feuerwehr nicht, ausgenommen zum Eigenschutz, und der geht nun mal vor".

  Neues Gasmessgerät

Fotos: Klaus Manns

 

Am 21.08.2016 veranstaltet der Modellflugverein ADLER e.V Südeifel sein traditionelles Lehrer-/ Schüler fliegen. Hier kann jeder ohne Risiko mit vereinseigenen Flugzeugen und einem Lehrer selbst ein Modellflugzeug steuern.
Luftfahrt und Technikinteressierte können sich an diesem Tag über die Vielfalt des Modelllugs informieren ( Segler, Motorflugzeuge, Quadrocopter ) und direkt vor Ort auch ein Modellflugzeug steuern.
Natürlich kann auch über die vor-und Nachteile der einzelnen Flugzeugarten diskutiert werden und bei Interesse kann man auch Tipps für den Einstieg in das Hobby erhalten.
Die Veranstaltung beginnt ab 13:00 Uhr so dass jeder Interessierte auch mehrere Flüge, auch mit unterschiedlichen Flugzeugen durchführen kann.

 

Am 17.07.1936 wurde Rudolf Wagner in einem bäuerlichen Betrieb in Birtlingen geboren. Dort verlebte er auch seine Kindheit und seine Jugendjahre.

Nach seinem Schulabschluss trat er eine kaufmännische Ausbildung bei der Fa. Gangolf in Bitburg an. Der Fa. Gangolf blieb er treu bis zu seinem Eintritt ins Rentenalter nach 50-jähriger Betriebszugehörigkeit. Hierfür wurde er von der Fa. Gangolf und der Industrie- und Handelskammer ausgezeichnet.

Im Jahre 1959 heiratete er Editha Sifferath aus Oberweis. Auch sie entstammt einem bäuerlichen Anwesen. Rudolf Wagner zog nach der Hochzeit nach Oberweis und führte den landwirtschaftlichen Betrieb im Nebenerwerb weiter bis in die 80er Jahre. Aus der Ehe gingen fünf Kinder hervor.

Rudi, wie er im ganzen Dorf genannt wird, ist ein absoluter Fußballfan und spielte selbst bis in die 70er Jahre aktiven Fußball. Da musste er die Fußballschuhe wegen einer Knieverletzung an den Nagel hängen. Auch die Musik liegt ihm sehr am Herzen. Seit mehr als 50 Jahren ist er bis heute ein aktiver Sänger im Kirchenchor Oberweis und seit über 30 Jahren im Männergesangverein "Kyllecho" Erdorf. So gestaltet Rudolf Wagner seine Freizeit sehr aktiv. Er ist immer noch sehr Naturverbunden und hegt und pflegt seine Waldparzellen. Er erfreut sich einer guten Gesundheit und jeder der ihn kennt -und das sind sehr viele, und sieht, darf feststellen wie fit und jung er trotz seiner 80 Jahre geblieben ist.

Zu seinem 80. Geburtstag gratulierten: Ehefrau Editha, die Kinder, Schwiegerkinder, Enkel und zwei Urenkel. Diesen Wünschen schlossen sich die Familie, Freunde, Nachbarn und Bekannte, die Chöre und Pfarrgemeinde an.

Für die Ortsgemeinde überbrachte die 1. Beigeordnete Marlis Evertz und der Schwiegersohn als Ortsbürgermeister die die besten Wünsche.

Die Redaktionen "Doafbesen" und "Oberweis-online" schließen sich diesen Wünschen an.

Unsere A- Jugend konnte kürzlich ihre neuen Trikots in Empfang nehmen, die Sie voller Stolz hier präsentieren.

 

Ein herzliches Dankeschön für das Sponsoring der Fa. Auto - Rinnen GmbH in Bitburg.

Auch das Gasthaus "Zur alten Post" hat wieder seine Türen geöffnet. Bereits zur EM 2016 konnten die Fußballfans in Fast Stadium Atmosphäre auf Großbildschirm und Leinwand die Spiele verfolgen. Yusuf Yalcin -der neue Besitzer der auch das nebenstehende Schnellrestaurant Döner Kebab bestreibt hat ebenfalls mit viel Eigenleistung die alteingesessene Gastwirtschaft in neuem Stil wieder zum Leben erweckt. Mittlerweile präsentiert sich dort eine "Musikkneipe" mit Dartautomaten, wo auch bereits Turniere stattfinden. Ferner besteht die Möglichkeit aus der reichhaltigen Speisekarte des Döner Restaurant zu speisen.

Auch hier freut sich die Ortsgemeinde über den Fortbestand einer alten Gasthaustradition und wünscht dem neuen Besitzer ebenfalls gute Geschäfte. Die Redaktionen "Oberweis - online" und den Doafbesen gratulieren recht herzlich und schließen sich den Wünschen der Ortsgemeinde an.

Mit neuem Besitzer eröffnet am 1. August die ehemalige Tankstelle Wirtz wieder ihre Pforten.

Viel Eigenleistung und Neuerungen hat Georg Neuheisel in sein neues Werk gesteckt. Beim Geschäftsprinzip bleibt allerdings vieles beim altgewohnten. So wird die ehemalige "Frittenbude" sich in ein Schnellrestaurant mit Gastraum verwandeln. Der Getränkeshop wird ebenfalls weiter geführt. Die Umbaumaßnahmen, sowie neue Genehmigungen ließen den geplanten Eröffnungszeitpunkt etwas nach hinten ins Jahr rücken.

Die Ortsgemeinde freut sich, dass die Geschäfte weiter geführt werden. Besonders leerstehende Geschäfte machen den Kommunen heute große Sorgen, da sie für neuen Wohnraum zu schaffen, baulich meist zu alt ungeeignet erscheinen. Wir wünschen dem neuen Besitzer gute Geschäfte und heißen ihn in der Oberweiser Unternehmerrunde herzlich willkommen.

Die Redaktionen "Oberweis online" und "den Doafbesen" schließen sich diesen Wünschen gerne an.

...und das darf man wörtlich nehmen.

Zum 50-jährigen Bestehen des Schwimmbades Oberweis, gab es sicherlich viele Highlights, worüber wir in naher Zukunft berichten. Den Höhepunkt schlechthin wollen wir Ihnen nicht vorenthalten und haben zu dem alten Volkslied: "Eine Seefahrt die ist lustig ", den Text etwas abgeändert und mit den Fotos von Marlis Evertz garniert.

Also los geht`s und schön mitsingen:

   


Eine Bootsfahrt, die ist lustig

eine Bootsfahrt die ist schön

ja da kann mal erleben

wie der Landtag baden geht

Holla hi, hollaho-ho-ho,

Holla-hi-ha-hi-ha, hi-ha-ho.

Liegt der Landtag dann im Wasser

alle findens wunderschön,

aber da fehlt dann noch einer,

ja auch der muss schwimmen gehen

Holla hi, hollaho-ho-ho,

Und so fliegt der Bürgermeister,

dann auch gleich ins kühle Nass,

alle Menschen sind am klatschen,

Mensch das ist ein Riesenspaß

Holla hi, hollaho-ho-ho,

Erst der Billen, dann der Steinbach

und zum Schluss dann Manns`èns Klaus,

alle schwimmen jetzt zusammen,

macht wohl keinem etwas aus.

Holla hi, hollaho-ho-ho,

….

Und zum Schluss dann alle lustig

trinken noch ein kühles Bier.

und es sind sich alle einig

Ja ganz toll ist es doch hier

Holla hi, hollaho-ho-ho,

….

 

 

 

 

Für die Preisliste kann seitens der Webseite keine Gewähr übernommen werden.

Unterkategorien

Dies ist die Kategorie für Nachrichten aus Oberweis.