Willkommen bei Oberweis-Online+++Müllabfuhr: +++blaue Tonne und gelber Sack am Frei. 1.12.2017+++graue Tonne: Dienstag 21.11.2017+++

Die technische Abteilung unserer Gemeinde hat in den vergangenen Tagen Ersatz für die gestohlenen Geräte erhalten.

Eine nicht gerade einfache Angelegenheit für eine Ortsgemeinde was die Finanzen angeht. Zunächst musste hierfür eine Finanzierungsplanung erstellt werden. Von der Versicherung wurde jeglicher Ersatz abgelehnt. Da kommt jedem Ortsbürgermeister das große Heulen oder eher das große K....... .

Da eins der Geräte jedoch noch wahrscheinlich durch einen Batteriegestützten Sender des Herstellers geortet werden könnte und vor allen Dingen hier die erste Ortung interessiert, besteht noch Hoffnung, den oder die Täter zu finden.

Erste Spuren werden jedenfalls ausgewertet. Der Ortungschip war bisher noch nicht im PC bzw. Handy des Ortsbürgermeister registriert. Durch Nachweis der Seriennummer des Gerätes kann der Ortungschip durch den Hersteller zugeordnet werden und die Suche kann beginnen.

Deshalb wäre es sehr ratsam für die / den Täter, vor deren Ermittlung die Geräte zurück zu geben bevor er sein Gesicht und guten Namen verliert.

 

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

zu nächst herzlichen Dank für die hohe Wahlbeteiligung von rd. 75 % zur Bundestagswahl und Landratswahl 2017 in unserer Gemeinde.

Nachstehend die Ergebnisse mit dem Vergleich zu den Wahlen in den Vorjahren.

Da die Ergebnisse der insgesamt 92 Briefwähler hier nicht enthalten sind, ist diese Auswertung leider nicht repräsentativ

 

Oberweis ohne Briefwähler

 
Vorläufiges Ergebnis der Bundestagswahl 2017
  Bundestagswahl 2017 Bundestagswahl 2013 Landtagswahl 2016
Erststimmen Zweitstimmen Erststimmen Zweitstimmen Landesstimmen
Anzahl % Anzahl % Anzahl % Δ1 Anzahl % Δ1 Anzahl % Δ1
Wahlberechtigte 443   443   440     440     456    
Wähler2,3 257 74,9 257 74,9 254 68,6 6,3  254 68,6 6,3  318 70,2 4,7 
Ungültige Stimmen 4 1,6 2 0,8 6 2,4 -0,8  3 1,2 -0,4  5 1,6 -0,8 
Gültige Stimmzettel 253 98,4 255 99,2 248 97,6 0,8  251 98,8 0,4  313 98,4 0,8 
C D U 123 48,6 106 41,6 121 48,8 -0,2  103 41,0 0,6  106 33,9 7,7 
S P D 80 31,6 67 26,3 59 23,8 7,8  57 22,7 3,6  120 38,3 -12,0 
GRÜNE - - 10 3,9 18 7,3 -7,3  24 9,6 -5,7  20 6,4 -2,5 
F D P 18 7,1 25 9,8 13 5,2 1,9  22 8,8 1,0  17 5,4 4,4 
DIE LINKE 13 5,1 19 7,5 6 2,4 2,7  9 3,6 3,9  4 1,3 6,2 
AfD 19 7,5 22 8,6 - - 7,5  12 4,8 3,8  34 10,9 -2,3 
PIRATEN - - 1 0,4 17 6,9 -6,9  8 3,2 -2,8  2 0,6 -0,2 
FREIE WÄHLER 0 0,0 1 0,4 7 2,8 -2,8  10 4,0 -3,6  7 2,2 -1,8 
N P D - - 0 0,0 5 2,0 -2,0  3 1,2 -1,2  0 0,0 0,0 
ÖDP 0 0,0 0 0,0 0 0,0 0,0  0 0,0 0,0  0 0,0 0,0 
MLPD - - 0 0,0 - - 0 0,0 0,0  - - 0,0 
BGE - - 1 0,4 - - - - 0,4  - - 0,4 
Die PARTEI - - 3 1,2 - - - - 1,2  - - 1,2 
V-Partei³ - - 0 0,0 - - - - 0,0  - - 0,0 
Sonstige - - - - 2 0,8 -0,8  3 1,2 -1,2  3 1,0 -1,0 

Im Rahmen von Pflegearbeiten am Orchideenpfad, stellte unser Gemeindearbeiter das Gemeindefahrzeug mit Anhänger auf dem Wirtschaftsweg ab. Der Anhänger war mittels Plane und Spriegel verschlossen. Ein bisher noch unbekannter Täter hatte die Gelegenheit genutzt und den Anhänger leer geräumt. Hierbei wurde der Rasenmäher ( Marke HONDA, ein Laubbläser Marke Stihl, sowie eine Motorheckenschere Marke Stihl entwendet. Der oder die Täter waren wohl mit einem kleineren Traktor an den Anhänger beigefahren und die Geräte mittels Frontlader oder anhängender Kiste abtransportiert. Der Schaden beläuft sich um die 3.000 €, für die keine Versicherung aufkommt.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Bitburg oder Ortsbürgermeister Klaus Manns 06527 / 1201. Für Hinweise, die zur Ergreifung des / der Täter führen, wurde vom Ortsbürgermeister eine Belohnung von 500 € ausgesetzt.

Mehr als 500 Gäste säumten die Start- und Landeabahn am Flugplatz der MFV Adler Südeifel beim diesjährigen Flugtag aus dem Brotberg in Oberweis. Der Besuch wurde belohnt mit einzigartigen Vorführungen und Luftakrobatik.

Während man früher eher knatterndes Motorengeräusch der Propellerflieger hörte, -wie hier die gute alte Tante Ju, so ist heute der Anteil der "Düsenflieger" mindestens so groß. Und hier hat sich ebenfalls viel getan. Neue, extrem Geräuschreduzierte Turbinengetrieben Flugzeuge kommen zum Einsatz wie elektrisch angetriebene Modelle, womit man Natur und Umwelt gerecht werden möchte.

Nach zunächst einzelnen Werbetafeln in der Umkehre aus Richtung Bitburg kommend, müssen wir nun auf ein buntes Bild von oft über zehn Werbebanner schauen. Anfragen zur Erlaubnis der Plakatierung - Fehlanzeige. Hinzu kommt die Tatsache, dass die Schilder -wenn überhaupt, nur sehr verzögert abgebaut werden und der Müll unserer Gemeinde überlassen wird.

Deshalb wird die Ortsgemeinde Oberweis die -hier am meisten vertretenen Ortschaften der VG Südeifel über die Verbandsgemeindeverwaltung anschreiben, und bitten diese Handlungen zu unterbinden. Bei unerlaubten Plakatierungen werden die Banner zu Lasten der betreffenden Veranstalter entfernt. Dabei ist mit einer Bearbeitungsgebühr von bis zu 100,00 € zu rechnen.

Niemand hat etwas dagegen für seine Veranstaltung zu werben, doch der Anstand gebietet es die betreffende Ortsgemeinde um Erlaubnis zu fragen. Da der Anblick mit dieser wilden Plakatierung für eine Fremdenverkehrsgemeinde sehr negativ gewertet wird, ist eine Begrenzung der Banner auf drei Stück unumgänglich. Hierbei genießen die Heimatvereine unserer Ortsgemeinde den Vorzug.

 

Wer kennt Alfons Benzschawel nicht, den freundlichen Kaufmann aus dem ehemaligen EDEKA-Markt in Oberweis. Nun sind es mittlerweile 19 Jahre her, dass der Markt für immer seine Türen schloss und sich die Inhaber in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedeten. Viele trauern dem Geschäft heute noch nach, denn als Kinder lernte man hier noch das Einkaufen, auf Alfons und seine Mariechen war immer Verlass. Beide hatten ein großes Herz für Kinder. Dabei hatte das berufliche Leben von Alfons Benzschawel ganz anders begonnen.

Nach seiner Lehre als Elektriker besuchte er schon gleich die Meisterschule, die er mit dem Meisterbrief verließ. Im Anschluss arbeitete Alfons im heimischen Betrieb bis er 1957 als Elektriker in den Bergbau wechselte. Doch bereits drei Jahre später lernte er seine spätere Ehefrau Maria Ixfeld kennen. Mit ihr baute er nicht nur ein neues Geschäft, sondern auch seine Familie auf. Alfons wurde Vater von zwei Söhnen, über die er gerne mit Stolz berichtet, ebenso wie über seine Enkelkinder. Der Lebensmittehandel verlangte von Alfons wieder entsprechende berufliche Qualifikationen und so musste er für den Verkauf von Milch- und Fleischereiprodukten wieder Lehrgänge und Prüfungen absolvieren.

Auch im kulturellen Leben ist Alfons Benzschawel nicht unbekannt. Er leitete über viele Jahre den DRK-Ortsverein und unterhielt eine Unfallhilfestation. Als Bass-Sänger im Kirchenchor war er viele Jahre Mitglied und auch sonst war Alfons im kirchlichen Dienst mit vielerlei Aufgaben betraut. Sein Humor sorgt auch heute noch für wahre Lachsalven. Früher sorgte er im Karneval als Büttenredner für viele Tusch`s und herzhafte Lachsalven. Eine große Ära in seinem bisherigen Leben war und ist der Sport, vornehmlich der Fußball. Nach seiner aktiven Spielerkarriere musste er aufgrund einer schweren Verletzung die Fußballschuhe an den Nagel hängen. Doch sein Ehrgeiz ihm erhalten und so wurde er Schiedsrichter. Frühere Spieler werden sich sicher an den "Un-parteiischen" erinnern können.

Begegnet man Alfons Benzschawel heute, trifft man auf einen fitten, rüstigen und zufriedenen grau melierten Herrn, dem man die echten Lebensjahre nicht ansieht.

Kein Alkohol, kein Nikotin und viel Bewegung sind sein Elixier, was ihn jung hält. Ortsbürgermeister Klaus Manns überbrachte dem Jubilar die Glückwünsche der Ortsgemeinde verbunden mit dem Dank für die vielen kulturellen Aufgaben die er zum Wohle der Dorfgemeinschaft übernommen hat.

 

Ein gut erhaltenes Kommunalfahrzeug mit Dreiseitenkipper haben die Beigeordneten Josef Schumacher und Karl-Heinz Bales gemeinsam mit Ortsbürgermeister Klaus Manns im Internet Automarkt gefunden und nach Besichtigung und Probefahrt günstig gekauft. Brotberg-Alex und Franz-Josef Schäfer haben das Fahrzeug gratis "Showroom tauglich" aufbereitet. Hierfür herzlichen Dank an die Beiden. Manni Wagner hat das Fahrzeug nach Inspektionsvorgaben durchgecheckt. Damit sollte dann alles für die kommenden Jahre startklar sein. Den letzten Schliff legten Klaus Manns und Karl-Heinz Bales dann noch mit der Beschriftung an.

    

Am Montagabend konnte der Ortsbürgermeister dann mit Stolz das Kommunalfahrzeug an Gemeindearbeiter Remi Mertes übergeben. Und falls jemand nach dem Namen des Lkw fragt: Remi-mobil

Am 13. Juli stand in Oberweis wieder Besuch auf dem Programm. Landrat Dr. Streit besuchte unsere Ortsgemeinde um die Entwicklung und den Fortschritt in unserer aufstrebenden Gemeinde zu betrachten und mit den Bürgern über die "Zukunft - Dorf" zu diskutieren und zu informieren. Unter den angereisten Gästen  waren Herr Kiewel von der Kreisverwaltung, sowie Verbandsbürgermeister Josef Junk.

Nach dem Begrüßungskaffee und einem Herzlich Willkommen an alle Gäste und Besucher, präsentierte Ortsbürgermeister Klaus Manns die Gemeinde Oberweis in einer Power-Point Präsentation, wo er die Ist-Situation und die Zukunftsperspektiven aufzeigte. Die Gäste zeigten sich schier beeindruckt von den zukunftsfähigen Plänen der Gemeinde Oberweis. Es ging natürlich ums Gemeindezentrum, was nun in der finalen Planungsphase ist, um die Ergebnisse aus dem "Dorfcheck" und den konkreten Vorstellungen der Umsetzung bis zum Jahr 2024. Auch die bei letzten Dorfbegehung eher dissentrischen Ansichten zwischen Gemeinde und Dorfentwicklungsexperten des Eifelkreises wurden nochmals offen angesprochen. Die Zusage zur Unterstützung und Neubetrachtung wurde uns zugesagt.

Oberweis hat zwei Modell- u. Pilotprojekte im Angebot, die die Gemeinde gemeinsam mit dem Eifelkreis und der Verbandsgemeinde Bitburger Land umsetzen möchte. Dies sind zum einen die energetische Versorgung im Hinblick auf Elektromobilität und zum anderen die Stärkung der Selbstversorgung in der Gemeinde durch Anwerbung von Einzelhändlern vorrangig im Lebensmittelbereich, aber auch im Dienstleistungsbereich.

Zum Abschluss konnte der Landrat auf einer Besichtigungstour durchs Dorf die liebevoll restaurierten Höfe und Bauernhäuser betrachten und die Punkte, die für aktuelle Vorhaben ausgewählt wurden.

Äußerst zufrieden mit unserer Strategie und Entwicklung schloss Landrat Dr. Streit seinen Besuch in Oberweis ab. Ortsbürgermeister Manns bedankte sich bei allen Gästen für ihr Interesse an der Gemeinde und auch bei den Mitarbeitern der Kreisverwaltung und der Verbandsgemeinde für die Unterstützung, die Oberweis in den letzten Jahren erfahren hat. 

 

Unterkategorien

Dies ist die Kategorie für Nachrichten aus Oberweis.