Willkommen bei Oberweis-Online+++Müllabfuhr: +++blaue Tonne und gelber Sack am Frei. 13.07.2018+++graue Tonne: Die. 03.07.2018+++Sperrmüll am Montag 25.06.+++

Viele Geschichten um die durch Mutter Natur verursachte Hochwasser Katastrophe werden erzählt und das Verhalten von Einsatzkräften und Nachbarschaftshilfe löblich erwähnt. Nur zum Stausee Bitburg, werden viele Negativmeldungen kreiert, nicht zuletzt durch Fake-News die über die sozialen Medien gestreut wurden.

Hierzu sollte man sich überlegen, dass die ganze Situation durch Sintflutartige Regenfälle mit >120 l/qm im oberen Prümtal zu rasch ansteigenden Wasserpegeln von Bächen und der "Prüm" führten. Die Katastrophe entstand schließlich durch die Wasserverursachende Wirkung, vor allen Dingen an den Campingplätzen Waxweiler und Heilhausen. Hier wurden mehr als 30 Wohnwagen einfach von den reißenden Fluten weg geschwemmt. Hinzu ein Gros an Equipment, Holz, Bäume aus den Uferbereichen und vieles mehr. In Flutwellen wurde der ganze Raub der Fluten weitergetragen, Wohnwagen zerschellten an Brückenkörpern und Uferbäumen, die Trümmerteile fanden unaufhaltsam ihren Weg in den mittlerweile reissenden Fluten der Prüm in den Stausee Bitburg. Aufgrund der prekären Situation der angeschwemmten Gegenstände und zur Vermeidung weiterer Schäden durch das Übertreten des Flutschrottes über die Staumauer, was sicherlich zu weiteren Wasserstauungen geführt hätte durch das Trümmermaterial, sah man wohl nur die Möglichkeit den Wasserspiegel des Stausee abzusenken um das angeschwemmte Material an der Staumauer zu bergen.

Ob man den Stausee bereits vorher hätte absenken können, steht nicht in der Kompetenz des Betrachters. Hierzu sind auch Vorschriften zu beachten. Ein Frühwarnsystem gibt es für den Stausee Bitburg nicht. Es können jedoch die Wasserstände an Ein- und Ausgang des See gemessen und erfragt werden. Am Campingplatz Oberweis und weiteren Beobachtungspunkten an der Prüm konnte man viele Teile von geschrotteten Campingwagen und Campingequipment in den Fluten entdecken. Achsen, Gasflaschen, Teile von Kücheneinrichtungen, Kühlschränke. Angeschwemmte Sachen wurden geborgen und mittlerweile per Container entsorgt.

Die Ortsgemeinde, wie auch der Campingplatzbetreiber sehen die gesamte Situation der Stauseeabsenkung eher positiv und hält eine Nichtabsenkung für bedenklich, da es dann zu wahrscheinlich wesentlich höheren Schäden durch angeschwemmtes Holz und Trümmerteile gekommen wäre. Ja und fragen darf man sich auch im Hinblick auf die anderen z.T. sehr schwer betroffenen Gemeinden wie Badem, Dudeldorf, ect. in unserer VG, die keinen Fluss im Dorf haben sind und keinen Stausee vorgeschaltet haben. Eine Naturkatastrophe wie in unserem Fall, ist nicht vorhersehbar und abwendbar. Aber sie sollte uns befleißigen präventiv tätig zu werden, was zu unserem derzeitigen Hochwasserschutzprogramm sehr passend ist. Suchen wir uns also keinen Schuldigen, sondern ergreifen wir entsprechende Maßnahmen, die unsere Hürden bei solchen Naturereignissen tiefer legen.

Die Ortsgemeinde wünscht hier jedenfalls eine Verbesserung des Frühwarnsystems, so wie eine Aufklärung der Gemeinden über das tatsächliche Geschehen um die Stauseeabsenkung, sowie die Entstehung von den Fake-News.

...gab es am 1. Juni 2018. Massive Regengüsse ließen die "Prüm" erheblich anschwellen und zum reißenden Fluss werden. Frühzeitig wurde unser Campingplatzbesitzer durch Kollegen aus Waxweiler über die bereits dort bisante Situation in Kenntnis gesetzt. Daniel Köhler -Campingplatzbesitzer in Oberweis, weiß aus Erfahrung wie schnell die ansonsten friedlich und idyllisch laufende "Prüm" und ihre Zuläufe sich in einen unkontrollierten Strom verändern können, und leitete bereits 1. Maßnahmen ein. 

Mittlerweile war unsere Feuerwehr zu einem Hochwassereinsatz nach Alsdorf an der Nims alarmiert worden. Ebenfalls zu dieser Zeit wurden wohl Risse in der Staumauer des Stausee Bitburg gesichtet. Um weitere Schäden zu verhindern, entschied sich der Kreis das Wasser im Stausee entsprechend abzulassen. Damit war die katastrophale Lage besiegelt. Zu all den Wassermassen aus dem oberen Prümtal kamen nun die zusätzlichen Wassermassen des ebenfalls höher gelegenen Stausee Bitburg. Diese Wassermassen waren durch die tiefergelegenen Flure als Ausgleichsfläche nicht mehr zu schaffen und so riss die Flut alles mit was sich nicht wehrte. Alleine die Wassermassen aus dem oberen Prümtal bescherten dem Stausee Bitburg allerhand Treibgut von Campingplatzen und jede  Menge Holz.

Aufgrund der ganzen Lage wurde der Katastrophenzustand für das Prümtal ausgerufen. In Oberweis waren die Feuerwehr Oberweis , sowie etliche Feuerwehren aus dem Kreisgebiet und dem Kreis Trier im Einsatz. Ebenso das THW, die DLRG voran die Ortsgruppe Oberweis, der Sportverein Oberweis und viele freiwillige Helfer aus der Gemeinde und dem Campingplatz.

In den Gemeinden Hermesdorf, Wissmannsdorf, Brecht, Bettingen bis nach Irrel waren ebenfalls alle Feuerwehrmänner und Vereine im unermüdlichen Einsatz.

 

 

Ortsbürgermeister Klaus Manns befindet sich vom 28.05. bis 10.06.2018 in Urlaub.

 

Die Vertretung übernimmt in dieser Zeit der 1. Beigeordnete Herr Josef Schumacher, Goethestraße 2, 54636 Oberweis. Herr Schumacher ist erreichbar unter 06527 / 607.

Montags 28.05. und Montags 4.06.2018 ist deshalb keine Bürgermeistersprechstunde.

 

 

 

Zum Ende des Monats Mai wird wieder Leben in die Oberweiser Tankstelle einkehren. Die neuen Besitzer Michael Dille und Myriam Lanners sind momentan noch fleißig am renovieren. Die neue Gestaltung, ein neues Konzept und ein neuer Name soll die Tankstelle wieder auf Erfolgskurs bringen.

 

 

 

 

Es war ein großer Wunsch im Projekt "Zukunfts-check Dorf", dass die Tankstelle wieder in Betrieb kommt. Doch das alles alleine reicht nicht. Dafür muss nun mal ein großer Kundenkreis sorgen.

 

Die Ortsgemeinde ist sehr darum bemüht, das dieses Projekt Zukunftsfähig und Erweiterungsfähig wird. Deshalb bittet die Ortsgemeinde um echte Unterstützung des Geschäftes. Neben den üblichen Kraftstoffen wird dem "Boar" weiterhin ein Getränkemarkt, ein Imbiss, sowie ein kleiner Lebensmittelmarkt angeschlossen werden. 

 

Der eigentliche Boar soll auch saniert werden. Hier wird sich die Ortsgemeinde ebenfalls beteiligen.

 

 

Etwas enttäuscht, aber nicht mut- und hoffnungslos nahmen die Oberweiser die Entscheidung der Jury auf.

alle Fotos: P. Jürgen Evertz

So eine richtige Winterpause gab es wohl am Camping- und Sportplatzgelände eher nicht.

Der Sportverein Oberweis nutzte die milden Wintermonate zur Errichtung eines Ballfangzaunes. Dieser war notwendig um die angrenzenden Campinggäste vor den verfehlten Torschüssen zu schützen. Unter der Federführung vom 2. Versitzenden des SVO, Karl-Heinz Bales, wurde die Zaunanlage in Eigenleistung errichtet. Die Materialkosten hierfür übernahmen die VG Bitburger Land und der Besitzer der Freizeitanlage, die Fa. Köhler. Damit sind nun alle Forderungen und Verbindlichkeiten aus dem Privatisierungsvertrag erfüllt.

Den Minister für Inneres und Sport in Rheinland Pfalz, Roger Lewentz,  konnte Ortsbürgermeister Klaus Manns am Mittwoch, den 03. Mai in Oberweis begrüßen. Das nicht ohne triftigen Grund.

Im Rahmen des Projektes "Unser Dorf hat Zukunft" wird unsere Gemeinde auch in diesem Jahr wieder an den Start gehen. Im vergangenen Jahr verwies uns die Ortsgemeinde Waxweiler mit hauchdünnem Vorsprung in der Sonderklasse auf Platz 2.

In 2018 hat Oberweis wieder einen großen Gegner - die Ortsgemeinde Dudeldorf. Seien wir auf die Jury gespannt und sehen wir es sportlich. 

Wir erwarten die Jury zur Dorfbegehung und zur Präsentation unseres Dorfes am: Freitag, den 04. Mai gegen 12:30 h am Gemeindehaus. Auch hier sind die Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen. Es macht jedenfalls immer ein gutes Bild und Eindruck, wenn sich Bürgerinnen und Bürger an dieser Stelle engagieren.

Auch wenn man denkt, dass sich in einem Jahr nicht viel verändert hat, so werden Sie doch staunen, was die Ortsgemeinde weiter auf den Weg gebracht hat.

Herzliche Einladung zur Maiwanderung der DLRG Oberweis
 
Wir treffen uns am  01. Mai um 10:30 h in der Bäckerei Flesch.
Von dort wandern wir nach Messerich, wo wir am Bahnhof eine Rast einlegen.
 
Den Tag lassen wir gemütlich in den Köhlerstuben ausklingen.

Zum Maibaumfest lädt der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr herzlich ein.

Gefeiert wird am

Montag, 30.April ab 18.00 h

am Gemeindehaus

Für die Unterhaltung sorgt der Musikverein Oberweis-Bettingen-Utscheid und die Oberweiser Tanzgarden. Auch fürs leibliche Wohl wird wieder bestens gesorgt sein.

 

Ca. 250 Menschen fanden sich am Abend des 21. April 2018 zur Einweihungsfeier des neuen DLRG Materiallagers, oder wie es im Laufe des Abends immer häufiger genannt wurde: „DLRG Heim“, ein. Die DLRG Oberweis hatte exakt 12 Monate nach dem Spatenstich zu der Feier einladen können. Dieser folgten an einem tollen Apriltag, der an Hochsommer erinnerte, zahlreiche Ehrengäste, Helfer, Sponsoren, Firmenvertreter, Mitglieder und Freunde der DLRG Oberweis. So durften unter anderem die beiden Landtagsabgeordneten des Eifelkreises Bitburg-Prüm Nico Steinbach und Michael Billen – Letztgenannter ebenfalls als 1.Kreisbeigeordneter in Vertretung unseres Landrates-, sowie der Bürgermeister der VG Bitburger Land, Josef Junk und Ortsbürgermeister Klaus Manns begrüßt werden.

Unterkategorien

Dies ist die Kategorie für Nachrichten aus Oberweis.