Willkommen bei Oberweis-Online+++Müllabfuhr: graue Tonne am Die. 24.10.2017+++blaue Tonne und gelber Sack am Mo. 06.11.2017+++

 

In vielen Arbeitsstunden haben freiwillige Helfer aus der "Doaf-Jugend" und dem Gemeinderat, dem ehemaligen DLRG-Jugendraum zu neuem Glanz verholfen.

Grundlage war ein Wasserschaden im Dachbereich. Es mussten neue Dachfenster eingebaut werden und die Ri-Gipsdecke wieder repariert werden. Hinzu kam die Raumnot für die Garde-Kostüme unserer drei Tanzgarden, Utensilien der Frauengemeinschaft und, und, und.

Mit vielen großzügigen Spenden -den Startschuss gab die DLRG mit 500 € Spende zur Renovierung, schlossen sich die Jagdgenossenschaft, die  Freiw, Feuerwehr und der Sportverein mit ebenfalls großzügigen Summen dieser guten Sache an. Auch die Kreissparkasse Bitburg-Prüm, die Volksbank, Möbel Thiex aus Geichlingen ermöglichten mit Ihren großzügigen Spenden eine Komplett-Sanierung.

Der zu dieser Zeit amtierende Bürgermeister Erwin Schmidt machte sich die Angelegenheit zur "Herzenssache" und war unermüdlich auf dem Weg entsprechende Gelder, Sach- und Dienstleistungen zu akquirieren.

Letztlich können wir stolz sein auf die gelungene Renovierung, und der Raum ist sicherlich für viele frühere Gäste nicht mehr wieder erkennbar.

Karl-Heinz Bales vom Ortsgemeinderat hält die Hand über den Jugendraum. Verantwortliche Jugendliche werden demnächst benannt.

Mit Eröffnung des zweiten Adventsfenster am Sonntag, den 07.12.2014 -gestaltet von der Oberweiser Doafjugend, wird  der Raum nun offiziell eröffnet. Für die Feierlichkeit hat die Doafjugend  ein schönes Programm zusammen gestellt. Tanz- und musikalische Darbietungen sollen der Veranstaltung einen festlichen Charakter verleihen. Weiterer Höhepunkt des 2. Adventsfenster ist sicherlich der Besuch des Vereins-Nikolaus mit seinem Gefährten, der dieses Jahr von der DLRG bestellt wurde. Es wäre schön, wenn viele Besucher kämen und sich die Räumlichkeit ansehen würden. Noch toller wäre es, wenn so manche Münze oder Schein in das bereitgestellte Sparschwein wandern würde, denn es fehlt noch an vielen Sachen.

In diesem Rahmen bedankt sich die Ortsgemeinde Oberweis mit Ihren Jugendlichen ganz herzlich bei allen Spendern und freiwilligen Helfern, ohne die das alles nicht möglich gewesen wäre.