Willkommen bei Oberweis-Online+++Allen Kommunionkindern, ihren Familien und Gästen einen schönen Weißen Sonntag+++

Josef Schumacher -1. Beigeordneter der Ortsgemeinde Oberweis und Jürgen Evertz -Mitglied des Gemeinderates haben der Bushaltestelle an der Bitburger Straße ein neues Dach verpasst. Das alte Dach war mittlerweile sehr durchlässig für die "Tränen vom Wetter-Petrus".  Ein herzliches Dankeschön an die beiden für ihren kontinuierlichen, ehrenamtlichen Einsatz.

Nach vielen Genehmigungsverfahren ist der Startschuss für einen Teil des Gemeindezentrums gefallen.

Die DLRG - Oberweis darf mit Sondergenehmigung, aufgrund ihres endenden Mietverhältnis für ihr Lager, ein eigenes Lager errichten. Dieses wird an der Giebelseite des ehemaligen Ökonomiegebäude, damals Nik. Schmidt und ehemaliges Grundstück Neises, entstehen.

 

Bereits am Donnerstagabend wurden die ersten Vorbereitungen getroffen, heute am Freitagnachmittag rückte der Bagger an um auf dem Grundstück durch Ausschachten das richtige Höhenniveau analog des Schulhofes zu erreichen. Bruno Leisen und seine Truppe, sowie Ortsbürgermeister Klaus Manns sind sichtlich erleichtert, dass die Vorbereitungen zum Bau nun begonnen haben. Die DLRG errichtet ihr Gebäude in Eigenleistung und mit eigenem Kapital. Es ist nicht Gegenstand der Fördermaßnahme für das Gemeindehaus und neue Feuerwehrgerätehaus. Hierzu muss noch die Freigabe erfolgen. Erwarten kann die Gemeinde diese frühestens im Herbst 2017 / Anfang 2018, auch wenn die Oberweiser dieses früher erhofft hatten.

...dann sind unsere Klapperkinder gefragt.

So auch in diesem Jahr waren wieder viele Kinder unterwegs um uns unter Hinweis ihrer Klappern die kirchlichen Tageszeiten anzusagen

Ein schöner Brauch in unseren Dörfern der mit der Karfreitags-Liturgie beginnt und der Auferstehungsmesse am Ostermorgen endet.

Ja, und was machen die Glocken in Rom? Das ist eine alte Überlieferung die uns an unsere Verbundenheit nach der katholischen Hauptkirche, dem Petersdom in Rom, erinnert. Als Kinder glaubten wir an die Geschichte, na sonst hätte uns der "Osterhase" ja auch keine bunten Eier gebracht.

Am Freitagmittag sorgten zwei ausgebüchste Pferde für Aufregung. Die zwei Tiere waren wohl in Rittersdorf ausgebrochen und liefen zunächst zum Campingplatz. Recht wild mit erhobenen Vorderfüßen waren sie nicht einzufangen. Die Tiere hatten sich massiv  gebissen und getreten, so dass ein Pferd eine große Wunde hatte.

Vom Campingplatz liefen sie zum Hof Spartz, dort über eine Wiese zum Fahrradweg. Hier griff der Bürgermeister zum Telefon und fragte Volker Dörffel ob er die Tiere evtl. einfangen könnte. Volker Dörffel rückte sogleich mit Tochter Sarah an und beide konnten mit den richtigen Futterhappen die Pferde an die Leine Vorübergehend wurden die Tiere in Sarahs Pferdestall gebracht, bis die Besitzer aus Luxemburg ihre Tiere dort abholen werden. Nicht nur die Polizei, die mit zwei Fahrzeugen an diesem Einsatz beteiligt war, auch der Ortsbürgermeister war froh, dass die Angelegenheit zum Schluss so gut endete.

An dieser Stelle nochmals "Herzlichen Dank" an Sarah und Volker Dörffel. Ob die beiden jetzt zu Pferdeflüstern aufsteigen werden? fragen sich hier die Beiden

Zum wiederholten Male attackierte ein Bussard Wanderer auf dem "Fahrradweg" zwischen Oberweis und der Grillhütte Bettingen. "Ich denke, dass der Bussard seine Brut verteidigen möchte", so Daniel Köhler, Besitzer des Campingplatzes in Oberweis. Lt. Köhler besteht die höchste Gefahr eines Angriffes für Läufer und schnelle Wanderer. Bei ruhigem Verhalten ist der Raubvogel noch nicht auf die Naturliebhaber los geflogen.

Deshalb ergeht auch an dieser Stelle die Warnung, ruhig diesen Weg zu begehen oder einfach zu meiden. Entsprechende Hinweisschilder -die der Campingplatzbetreiber aufgestellt hat, warnen die Wanderer vor der Gefahr.

Unterkategorien

Dies ist die Kategorie für Nachrichten aus Oberweis.